Faulenzen und Picknicken in Petersburger Parks weiterhin verboten

image_pdfimage_print

Der Gouverneur hat es abgelehnt, das Ordnungsreglement für die städtischen Parks zu lockern und sie in “Erholungszonen” und “Verbotszonen” einzuteilen. Die Anzahl bestrafter Parkbesucher ist dieses Jahr trotz Kontrollen klein – doch ist daran sicher auch das regnerische Sommerwetter schuld.

Gouverneur Georgi Poltawtschenko wies den Vorschlag aus dem Stadtparlament zurück, und damit wird es weiterhin verboten sein, in Parks der Stadt den Rasen zu betreten oder darauf herum zu liegen, Spiele oder Picknicks darauf zu veranstalten. Ebenso gelten dafür weiterhin Bussen zwischen 3000 und 5000 Rubel. Laut Fontanka.ru begründete seinen Entscheid damit, dass durch die Belegung der Rasenfläche, deren Luftreinigungsfunktion beeinträchtigt werde – eine etwas seltsame Begründung, ist doch in vielen anderen Grossstädten weltweit das Faulenzen auf dem Rasen kein Problem.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>