Europaspiele: Erstes Gymnastik-Gold für Russland [mit Fotogalerie]

308-EG-Baku15-002_0070-training-Group-RUS
image_pdfimage_print

Bei den Europaspielen in Baku werden die russischen Gymnastinnen ihrer erwarteten Favoritenrolle gerecht. Die erste Goldmedaille gab es gleich bei der ersten Entscheidung: Dem Mehrkampf der Gruppen der Rhythmischen Sportgymnastik vor Israel und Weißrussland.

Gold für Russland in der Gymnastik-Gruppe

Das deutsche Team landete im wichtigsten Wettkampf vor der diesjährigen Weltmeisterschaft im eigenen Land auf Rang 8. Für Russland lief es auch bei der Qualifikation für das Finale der Gruppen mit dem Band gut während mit Keulen und Reifen hier im Zwischenklassement ein vergleichsweise magerer vierter Platz erreicht wurde. Allgemein erwiesen sich auch hier die Israelinnen und Weißrussinnen als harte Konkurrenz – jedoch haben auch Spanien und die Ukraine berechtigte Hoffnungen auf Edelmetall. Aus russischer Sicht steht als nächste wichtige Entscheidung übermorgen der Mehrkampf im Einzel an, wo wieder berechtigte Hoffnungen auf Gold für das russische Team bestehen. Gleich vier Entscheidungen in Einzelwettkämpfen und zwei in der Gruppe stehen am Sonntag auf dem Plan. Unter diesem Artikel finden sich zahlreiche Fotos des Trainings der russischen Mannschaft in Baku von unsere Fotografen Barny Thierolf, der in Baku vor Ort ist. Darunter auch Aufnahmen der beiden Mehrfach-Weltmeisterinnen Jana Kudrjawzewa und Margarita Mamun.

Zweifaches Team-Gold für Russland bei Turnen

Auch bei der Akrobatischen Gymnastik gab es heute mehrere Qualifikationskämpfe. Im gemischten Doppel liegt hier das russische Duo Tschernowa/Pataraja auf Goldkurs. Auch die junge Damenmannschaft schlägt sich gut. Die Medaillen werden hier ebenfalls am Freitag und Sonntag vergeben. Beim Turnen hatten bereits gestern die russischen Teams sowohl bei den Herren als auch bei den Damen Gold gewonnen. Die Europaspiele sind hier auch das Comeback der Russin Viktoria Komowa, die in den letzten Jahrne immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. Im Bund mit dem russischen Turnstar Alija Mustafina und der erst 15jährigen Turnhoffnung Seda Tutchaljan war sie unschlagbar. Die deutschen Teams landeten bei den Frauen auf Rang zwei, bei den Männern auf Rang fünf, die Schweizerinnen erreichten einen guten sechsten Platz. Beim Turnen steht die größte Anzahl der Medaillenentscheidungen am Samstag an.

Roland Bathon, russland.RU – Fotos: (c) 2015 Barny Thierolf / russland.RU

 

 

 

Über den Autor

Roland Bathon
Geboren 1970 in Franken und dort seitdem wohnhaft, aber regelmäßig in Russland und mit familiären Banden dorthin. Zum Thema Russland bin ich ursprünglich über meine allgemeine Osteuropa- und Reiseleidenschaft in den 90er Jahren gekommen und habe in den folgenden Jahrzehnten das Land ausgiebig individual kennengelernt. Später habe ich auch mehrere Bücher über Russlandreisen und andere Russlandthemen mit verfasst, bis es mich Mitte des letzten Jahrzehnts mehr und mehr in die Richtung Film, vor allem den Schnitt verschlagen hat. Bei russland.RU seit 2007 zuständig zunächst für den Aufbau und bis heute die inhaltliche Schwerpunktsetzung von russland.TV. Bei Eigenproduktionen meist zuständig für den Schnitt und eine Art Schaltzentrale für viele wichtige Mitarbeiter und Kontakte.