Europa League: Rubin und Anschi weiter Kuban raus

Rubin Kasan und Anschi Machatschkala weiter – Kuban Krasnodar raus.Rubin Kasan und Anschi Machatschkala weiter – Kuban Krasnodar raus.

Moskau. Am letzten Spieltag in der Gruppenphase der Europa League sind gestern auch die Würfel endgültig gefallen, wer in die nächste Runde kommt – wie bereits am Mittwoch und Dienstag in der Champions League. Rubin Kasan und Anschi Machatschkala können international überwintern, Kuban Krasnodar muss sich ab jetzt nur auf die russische Fußballmeisterschaft konzentrieren.

Zulte Waregem – Rubin Kasan 0:2 (0:0)

Durch zwei Tore in den letzten elf Minuten schaltet Rubin die Belgier aus und bleibt in Gruppe D ungeschlagen.

Ein verwandelter Elfmeter von Bebras Natcho in der 79. Minute und ein Treffer des eingewechselten Jose Rondon sechs Minuten später machten Rubin zum Gruppensieger und brachten den Verein unter die letzten 32 Mannschaften in der Europa League. In einer hart umkämpften ersten Halbzeit waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Bei Kasan machten die beiden spanischen Abwehrspieler Ivan Marcano und Cesar Navas hinten dicht. Yann M’Vila hatte die erste Chance der Gäste, schoss aber von außerhalb des Strafraums neben das Tor. Nach 22 Minuten prüfte Natcho mit einem Flachschuss Zulte-Keeper Sammy Bossut. Die Fans der Gastgeber mussten fast eine halbe Stunde lang auf die erste Möglichkeit ihrer Mannschaft warten. Frederic Duplus verfehlte aber das Tor von Rubin

Die zweite Hälfte begann lebendiger, allein Rondon hatte gleich mehrere Chancen für Kasan. In der 65. Minute hätte aber Zulte Waregems Junior Malanda fast das 1:0 erzielt. Sein Fernschuss senkte sich beinahe noch in den Winkel. Doch zu viel mehr sollte es für die Hausherren nicht mehr reichen.

Natcho sorgte bei den belgischen Zuschauern für Enttäuschung, als er einen Elfmeter sicher in die von Sammy Bossut aus gesehen linke Ecke schob. Zuvor hatte Duplus im Strafraum Sergei Kislyak gefoult. Fünf Minuten vor dem Ende machte dann der Venezolaner Rondon mit einem feinen Solo alles klar.

Europa League: Gruppe D

 

Donnerstag, 07.November

Rubin Kasan – Wigan Athletico 1:0 (1:0)

NK Maribor – Zulte-Waregem 0:1 (0:1)

 

Donnerstag, 28.November

Rubin Kasan – NK Maribor 1:1 (1:0)

Wigan Athletico – Zulte-Waregem . 1:2 (1:1)

 

Donnerstag, 12.Dezember

NK Maribor – Wigan Athletico 2:1 (1:1)

Zulte-Waregem – Rubin Kasan 0:2 (0:0)

 

1. Rubin Kasan 6 Spiele 14:4 Tore 14 Punkte

2. NK Maribor 6 – 9:12 – 7

3. Zulte-Waregem 6 – 4:10 – 7

4. Wigan Athl. 6 – 6:7 – 5

 

Tottenham Hotspur – Anschi Machatschkala 4:1 (2:1)

 

Tore: 1:0 Soldado (7.), 2:0 Soldado (16.), 2:1 Ewerton (44.), 3:1 Holtby (54.), 4:1 Soldado (70./Foulelfmeter)

Sechs Spiele, sechs Siege: Die Spurs haben die Gruppenphase mit Bravour gemeistert. In der bedeutungslosen letzten Partie stellte der überragende Roberto Soldado mit einem Doppelpack früh die Weichen auf Sieg. Erst traf der Spanier nach einem Freistoß von Gylfi Sigurdsson per Kopf, dann wurde er von Erik Lamela bedient. Später erzielte er per Elfmeter sogar noch sein drittes Tor.

Machatschkala, das ebenfalls bereits vor der Partie sicher weiter war, kam durch einen Abstauber von Ewerton zwischenzeitlich noch einmal heran. Lewis Holtby, der in der Startelf stand, sorgte nach der Pause mit einem Schlenzer in den Winkel für die Vorentscheidung.

Europa League: Gruppe K

 

Donnerstag, 07.November

Tottenham H. – FC Tiraspol 2:1 (0:0)

Tromsö IL – Machatschkala 0:1 (0:0)

 

Donnerstag, 28.November

Machatschkala – FC Tiraspol 1:1 (0:0)

Tromsö IL – Tottenham H. 0:2 (0:0)

 

Donnerstag, 12.Dezember

FC Tiraspol – Tromsö IL 2:0 (2:0)

Tottenham H. – Machatschkala 4:1 (2:1)

 

1. Tottenham Hotspur 6 – 15:2 – 18

2. Anschi Machatschkala 6 – 4:7 – 8

3. FC Tiraspol 6 – 5:6 – 6

4. Tromsö IL 6 – 1:10 – 1

 

FC Valencia – Kuban Krasnodar 1:1 (0:0)

 

Tore: 1:0 Paco Alcacer (67.) 1:1 Melgarejo (84.)

Kuban nützte auch ein Unentschieden beim Gruppenersten Valencia nichts mehr, das Ausscheiden von Krasnodar stand schon vor dem Spiel fest. Kuban begann die Gruppenphase einfach zu schwach, so dass die letzten drei Spiele noch das Punktekonto aufbesserten, es aber nicht mehr zum Weiterkommen in die nächste Runde reichte.

Europa League: Gruppe A

 

Donnerstag, 07.November

K.Krasnodar – Swansea City 1:1 (0:1)

FC St.Gallen – FC Valencia 2:3 (1:1)

 

Donnerstag, 28.November

K.Krasnodar – FC St.Gallen 4:0 (1:0)

Swansea City – FC Valencia 0:1 (0:1)

 

Donnerstag, 12.Dezember

FC St.Gallen – Swansea City 1:0 (0:0)

FC Valencia – K.Krasnodar 1:1 (0:0)

1. FC Valencia 6 – 12:7 – 13

2. Swansea City 6 – 6:4 – 8

3. Kuban Krasnodar 6 – 7:7 – 6

4. FC St.Gallen 6 – 6:13 – 6