EU-Kommission will South-Stream-Pipeline stoppen

South-Stream-Pipeline Quelle Wikipedia, Autor San Jose

Nachdem 2013 die Nabucco-Pipeline, das Konkurrenzunternehmen der EU zur russischen South-Stream-Pipeline, gescheitert ist, erkennt EU-Energiekommissar Günther Oettinger plötzlich,

dass diese seit 2009 in Planung und 2012 im Bau befindliche Pipeline „nicht im Einklang mit der bestehenden europäischen Gesetzgebung für neue Pipelines“ ist und EU-Länder keine bilateralen Abkommen mit Russland schließen dürften.

Russland hat bereits Regierungsabkommen mit Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Österreich, Serbien, Slowenien und Ungarn über den Bau der Landabschnitte der South-Stream-Pipeline unterzeichnet.