Eskalation zwischen Russland und der Ukraine im Schwarzen Meer [Videos]ukrainische Schiffe russisches Hoheitsgewässer © Pressedienst des Föderalen Sicherheitsdienstes Russlands in der Republik Krim 181125

Eskalation zwischen Russland und der Ukraine im Schwarzen Meer [Videos]

Am Sonntagmorgen 7.00 MZ sollen, wie der FSB-Seegrenzschutzdienst der Russischen Föderation auf der Krim berichtet, drei ukrainischen Schiffe – ein Seeschlepper und zwei Panzerboote der Ukraine den Hoheitsbereich Russlands vor der Küste der Krim verletzt haben. Sie fuhren Richtung der Meerenge Straße von Kertsch, die das Schwarze und das Asowsche Meer verbindet und für deren Durchfahrt obligatorisches ein Genehmigungsverfahren notwendig ist.

Video des FSB-Grenzschutz

Die ukrainischen Schiffe reagierten auf die Forderungen des russischen Grenzschutz nicht, versuchten einem russischen Grenzschutzboot auszuweichen und setzte sich dabei einem anderen vor den Bug, wodurch der Hauptmotor des Schiffes, der Rumpf und eine Leitplanke beschädigt wurden.

Laut L!fe.ru stiegen russische Su-25-Jäger auf, um über dem „Provokationsgebiet“ ebenso wie Hubschrauber zu patrouillieren.

Die russische Marine sperrte daraufhin vorübergehend mit zwei Kriegsschiffen und einem Frachtschiff die Straße von Kertsch für die zivile Schifffahrt.

Der stellvertretende Vorsitzende des Ministerrates der Republik, der ständige Vertreter der Krim unter dem Präsidenten der Russischen Föderation, Georgy Muradov, nannte die Aktionen der Schiffe eine Provokation, um die Situation um das Asowsche Meer vor den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine zu verschlimmern. Außerdem erklärte er, dass die Aktionen Kiews durch einige internationale Organisationen unterstützt werden.

Laut dem Chef der Krim, Sergei Aksjonow, stehen hinter der Provokation „westliche Herren des Kiewer Regimes“.

Der Vizeadmiral Valery Kulikow, Mitglied des Ausschusses für Verteidigung und Sicherheit des Föderationsrates, Senator aus Sewastopol, glaubt, dass die ukrainischen Panzerboote und der Schlepper für Russland nicht gefährlich sind. Er drückte sein Bedauern darüber aus, dass Kiew den Weg des Konflikts im „künstlich geschaffenen Problem des Asowschen Meeres“ eingeschlagen hat und sogar Unterstützung aus einer Reihe westlicher Länder findet.

Die Handlungen der ukrainischen Schiffe entsprachen nicht den Normen des Völkerrechts, da die Schiffe vor dem Überqueren der Straße von Kerch nicht geankert hätten, sagte  Olga Kovitidi , Mitglied des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses des Föderationsrates. Sie stellte fest, dass „die russische Seite nicht dagegen ist“ Schiffe durch die Straße von Kertsch zu leiten, aber nur „gemäß dem festgelegten Verfahren“.

Der erste stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Föderationsrates, Vladimir Dschabarow, nannte den Vorfall einen Versuch, Petro Poroschenko, seine Chancen vor den anstehenden Präsidentschaftswahlen im Land zu erhöhen.

Konstantin Kosatschew, Vorsitzender des Ausschusses für internationale Angelegenheiten des Föderationsrates, hält es für wenig sinnvoll, auf die Provokation einzugehen, da die NATO und die Europäische Union zweifellos mit den Provokateuren zusammenarbeiten werden.

Laut dem stellvertretenden Sprecher der Staatsduma Pjotr Tolstoi beweist diese Provokation, dass Petro Poroschenko „der Präsident des Krieges“ ist, mit dem man keine Lösung des Konflikts im Donbass erreichen kann.

Das Außenministerium der Ukraine hat Russland vorgeworfen, einen Vorfall mit drei ukrainischen Schiffen geschaffen zu haben, die nur von Odessa nach Mariupol wollten. Das Ministerium erklärte, dass „die Schiffe der Russischen Föderation zu Unrecht Gewalt gegen die Schiffe der Marine der Streitkräfte der Ukraine eingesetzt haben“.

Das territoriale Meer der Russischen Föderation ist ein an das Land oder die inneren Gewässer angrenzender Seegürtel mit einer Breite von 12 Seemeilen, gemessen von den Basislinien (Linien der größten Ebbe entlang der Küste oder anderer im Bundesgesetz „Über das Binnenmeerwasser, das Territorialmeer und die angrenzende Zone der Russischen Föderation“ bezeichneter Gebiete). Die Definition des Küstenmeers gilt auch für alle Inseln der Russischen Föderation. Die äußere Grenze des Küstenmeers ist die Staatsgrenze der Russischen Föderation, die innere Grenze des Küstenmeers ist die Basislinie, von der aus die Breite des Küstenmeers gemessen wird. Die Souveränität der Russischen Föderation erstreckt sich auf das Territorialmeer, den Luftraum darüber sowie auf den Grund des Territorialmeers und seinen Untergrund und erkennt das Recht der freien Durchfahrt fremder Schiffe durch das Territorialmeer an.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS