Energie: Deutschland redet sich die Fakten schön und verschläft die Zukunft

Stephan Kohler, geschäftsführender Vorsitzender der Deutschen Energie-Agentur Wikipedia CC-BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

Der geschäftsführende Vorsitzende der Deutschen Energie-Agentur (de-na) Stephan Kohler korrigiert in einem Gastkommentar für das »Handelsblatt« die mit leichter Schadenfreude veröffentlichte Meinung, dass Russland unter dem Druck der westlichen Sanktionen einen für sich selbst nachteiligen Gasvertrag mit China abgeschlossen habe.

Desweiteren rede man unentwegt über weniger Abhängigkeit auf dem Energiemarkt von Russland, handle jedoch genau entgegengesetzt, schreibt Kohler. Selbst langfristige Strategien für mehr Energiesicherheit würden aus Kurzsichtigkeit zerstört. Bewerte man diese Strategien Deutschland/Europas und Russlands, so stehe im Gegensatz zur schöngeredeten veröffentlichten Meinung Russland eindeutig als Sieger fest.
weiter Gastkommentar Handelsblatt