Eiskunstlauf: Medwedjewa gewinnt „Skate America“ [mit Video-Classic]

Bildschirmfoto 2015-10-26 um 17.21.38
image_pdfimage_print

Skate America gehört zu den traditionsreichsten Grand-Prix-Wettkämpfen im Eiskunstlauf. Und wieder sorgte bei den Damen eine junge Russin für eine scheinbare Überraschung: Jewgenia Medwedjewa gewann den Wettbewerb bei den Damen von der US-Amerikanerin Gracy Gold, die die beste Kür lief.

Nicht so überraschend wie teilweise gemeldet

Wer schon eine Weile russland.TV schaut weiß, warum wir hier „scheinbar“ sagen, obwohl sich Teile der russischen Presse vor Überraschung überschlagen. Denn Genia war schon in den letzten Jahren bei den Juniorinnen nicht nur in Russland so dominierend, dass eher etwas anderes als ein phänomenaler Start in die erwachsene Damenwelt eine Überraschung gewesen wäre. Nicht zuletzt deswegen haben wir die junge Frau auch zu Beginn der letzten Saison daheim in Moskau besucht:

Dritte wurde die Japanerin Miyahara, sechste die gebürtige Jekaterinburgerin Julia Lipnizkaja, die, deutlich den Mädchenjahren entwachsen, dennoch nicht ganz an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen konnte. Und nirgendwo ist der Kampf um einen Platz im ersten Kader der Nationalmannschaft härter als bei den russischen Eiskunstlauf-Damen, die praktisch alle Teil der Weltspitze sind – nicht umsonst waren bei der letzten Europameisterschaft alle Medaillenplätze mit Russinnen belegt.

Silber für Russland beim Eistanz

Weitere Erfolge für die russischen Mannschaft gab es bei den Paaren: Das junge Paar Sinizina/Kazapalow landete im Eistanz auf Rang 2 hinter dem US-Duo Chock/Bates, bei den Sportpaaren ernteten Stolbowa/Klimow den undankbaren vierten Platz. Bei den Männern wurden die beiden russischen Vertreter Menschow und Pitkejew fünfter und sechster, hier gewann Aaaron aus den USA, der damit die für den Gastgeber erfreuliche Bilanz (zwei Gold, zwei Silber) abrunden konnte.

Roland Bathon, russland.RU