Eishockey-WM: Niederlage gegen Finnland beschert Schweden

Foto: Wikipedia/CC BY-SA 3.0Foto: Wikipedia/CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

Am Dienstag haben wir Rechenspiele angestellt, wen Russland im Viertelfinale der Eishockey-WM zu erwarten hat. Durch die Niederlage gegen Finnland (3:2 nach Penaltyschießen) entpuppen sich die Schweden als Gegner am Donnerstagabend – der Halbfinal-Kontrahent der letztjährigen WM in Minsk.

Die abschließende Begegnung in der Gruppenphase mit Finnland hatte es in sich. Die Gegner waren sich durchaus ebenbürtig, und so stand es am Ende des dritten Drittels verdienterweise 2:2. Beim abschließenden Penaltyschießen brachte erst der zehnte Versuch die Entscheidung, als Joonas Donskoi den Puck in Sergej Bobrowskis Kasten versenken konnte. Der russischstämmige Finne hatte bereits den späten Ausgleich in der 58. Minute besorgt und erwies sich somit als das Zünglein an der Waage, die letztendlich zugunsten der Finnen ausschlug.

Also die Schweden. Im Halbfinale der letzten Eishockey-Weltmeisterschaft in Minsk vor einem Jahr erwiesen sich die Russen als stärker und zogen ins Finale ein, wo sie gegen den gestrigen Gegner Finnland den Titel holten. Die anderen Viertelfinalbegegnungen lauten USA-Schweiz, Kanada-Weißrussland und Finnland-Tschechien.

[sb/russland.RU]