Eishockey-WM in Russland: Petersburg richtet erstmals Fan-Meile ein

Foto: Wikipedia/Chase N. CC BY-SA 2.0 via flickrFoto: Wikipedia/Chase N. CC BY-SA 2.0 via flickr
image_pdfimage_print

Zum dritten Mal in der neuen russischen Geschichte wird die Eishockey-Weltmeisterschaft in Russland ausgetragen. Vom 6. bis zum 22. Mai kämpfen die besten Nationalmannschaften in Moskau und St. Petersburg um den Titel. In der Newa-Metropole wird mitten in der Stadt eine riesige Fan-Meile eingerichtet – ein Novum für Petersburg.

Auf dem historischen Marstallplatz (Konjuschennaja pl.) unweit des Newski Prospekts wird auf 5.500 Quadratmetern eine kleine Fan-Stadt mit Bühne, großen Bildschirmen, Tribünen, Sportarealen und anderen Objekten eingerichtet. Dort sollen bis zu 10.000 Menschen Platz finden. Die Fan-Meile wird von 11 Uhr morgens bis 11 Uhr abends geöffnet sein. Drei Mal am Tag werden dort die WM-Spiele live übertragen.

25.933 Liegestützen für den Sieg

Drumherum gibt es ein großes Unterhaltungsprogramm. So werden verschiedene Rockbands auftreten, darunter die bereits legendäre Gruppe „Leningrad“ mit ihren zuweilen ziemlich rotzfrechen Texten. Auf dem Platz werden die Fans auch die Möglichkeit haben, selbst Sport zu treiben – es werden allerlei Fitnessgeräte installiert und ein Feld für Hockeyball (Floorball) eingerichtet.

Für den 9. Mai, dem 71. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg, ist ein Liegestützen-Wettbewerb geplant. Unter dem Titel „Siegesrekord“ wollen die Teilnehmer für jeden Tag seit dem 9. Mai 1945 eine Liegestütze machen – insgesamt werden das 25.933 Stück!

In Petersburg spielen Kanada, Finnland, USA, Weißrussland, Deutschland, Ungarn, Frankreich und die Slowakei. Außerdem finden im Sportpalast „Jubilejny“ noch zwei Viertelfinals statt. Der größte Fan-Andrang wird übrigens aus dem Nachbarland erwartet – etwa 7.000 Finnen wollen sich in Petersburg eine schöne Zeit machen.

[sb/russland.RU]