Einseitige Vorteile für die USA im Banken- und Steuersystem?

Banken und Steuerorgane der Russischen Föderation und der USA beginnen im Sommer mit dem Informationsaustausch.

Russische Banken werden die Steuerbehörden der USA über amerikanische Anleger (sowohl Privat- wie auch juristische Personen) informieren und hoffen im Gegenzug auch entsprechende Informationen aus den USA über russische Bürger und juristische Personen zu erhalten, die in den USA Konten unterhalten. In der russischen Staatsduma wurde ein entsprechendes Gesetz eingebracht, welches die rechtlichen Rahmenbedingungen schafft für diesen Informationsaustausch. Beginnen soll der Informationsaustausch ab 1. Juli 2014.

Entsprechend der nationalen Gesetzgebung der USA, sind die Finanzorganisationen der USA verpflichtet, den Steuerbehörden alle notwendigen Angaben über amerikanische und ausländische Geldanleger zu übermitteln. Der internationale Informationsaustausch kann auf der Grundlage internationaler Rahmenvereinbarungen (FATCA) erfolgen oder in dem die Steuerbehörden der Staaten untereinander Vereinbarungen abschließen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>