Ein Drittel weniger Russen reisten in das „alte Europa“

Der russische Premierminister D. Medwejew informierte, dass 30 Prozent weniger Russen in diesem Jahr in das alte Europa gereist sind. Die Einschränkung der Reisetätigkeit betrifft aber nur einige ausgewählte Länder.

Der Rückgang der Reisefreudigkeit der Russen ist eindeutig auf die aktuellen Ereignisse in der Welt zurückzuführen – so die Meinung des russischen Premierministers. Er schätzt diese Entwicklung insbesondere negativ für die einfachen Menschen ein, die nur reisen wollen und negativ auch für die betroffenen Länder, die nun mit den ausgabefreudigen Russen kein Geld mehr verdienen können.

Im wesentlichen sind die Bereiche Nord- und Zentraleuropa betroffen. Kompensiert wird der Touristenrückgang in diese Bereiche Europas allerdings dadurch, dass die Touristen sich dem südlichen Europa zuwenden oder in asiatische Länder ausweichen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>