Droht Russland ein erneuter „Brain Drain“ durch Emigration?

Foto: Free-Photos CC0 Creative Commons via Pixabay

Laut dem amerikanischen Informationsdienst Stratfor steht Russland die grösste Emigrationswelle seit 20 Jahren bevor. Diese Prognose wird durch Umfragen belegt, die eine stark wachsende „Emigrationsbereitschaft“ unter jungen Russinnen und Russen feststellen.

Wie Stratfor schreibt, wird die Emigrationswelle und der damit verbundene Verlust hochqualifizierter Spezialisten und der Mangel innovativer Privatunternehmen der russischen Wirtschaft über viele Jahre grosse Einbußen bescheren. In Zahlen werden die Verluste mit 1,5 Billionen Dollar pro Jahr beziffert.

Hauptgründe für die Abwanderung sind die mangelnden Perspektiven, die Schwäche der Zivilgesellschaft, das mangelhafte Rechtssystem sowie eine zunehmende Kontrolle der persönlichen Freiheit, insbesondere durch die wachsende Internet-Zensur. Stratfor stellt auch mangelnde Bemühungen des russischen Staats fest, rückkehrwilligen Russen gute berufliche Alternativen in der Heimat zu bieten, wie sie beispielsweise in China und Indien existieren.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>