Dissidenten besetzen Haus usbekischer Präsidententochter Karimowa in Genf

Eine Gruppe in Genf lebender Dissidenten aus Usbekistan haben das Haus von Gulnara Karimowa, der älteren Tochter von Staatspräsident Islam Karimow besetzt, um gegen die Verschwendung von Staatsgeldern zu protestieren. Bisher hat sie niemand aus der leerstehenden Villa vertrieben.

Laut Safar Bekjon, einem der fünf Hausbesetzer, soll die Aktion auf die Verschwendung von Staatsgeldern für den Unterhalt der leerstehenden Villa aufmerksam machen. Die Protestanten versuchen auch die Anwohner mit einem Transparent Eingangstor zum Anwesen darauf aufmerksam zu machen.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>