Die „Roten Wendesocken“ sind weltweit die Schlimmsten

niemeier
image_pdfimage_print

MEINE MEINUNG, … mit deutschem akzent, kommentiert russische wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse aus dem Blickwinkel eines Deutschen. Die Rubrik ist der Versuch, mit etwas BLOGGER-Hintergrundwissen dem deutschen Leser die manchmal nicht einfachen Verknüpfungen in der russischen Realität etwas verständlicher zu machen.

Die „Roten Wendesocken“ sind weltweit die Schlimmsten

Wendebettwäsche kennt man. Ist die dreckig, wird sie einfach gewendet und kann nochmal ein paar Wochen genutzt werden. Oftmals wechselt die Wendebettwäsche beim Wenden die Farbe oder das Muster. Bei den „Roten Wendesocken“ ist das ähnlich.

Der Begriff „Rote Socken“ tauchte wohl in den Jahren ab 1989 auf und bezeichnete die SED-Schleimer und deren Anhänger und die, die sich von den Idealen einer sozialistischen diktatorischen DDR nicht trennen wollten (oder konnten). Ich gehörte mit zu denen, die meinten, man könnte die Probleme der DDR auch lösen, ohne gleich das gönnerhafte Geschenk eines Grundgesetzes aus der damaligen BRD anzunehmen – ich war also ein SED-Schleimer. Aber lieber so ein Schleimer, so eine „Rote Socke“ sein, als sich eine Wendeltreppe in den Hals zu drehen und zur „Wendesocke“ zu mutieren und dabei auch noch die Farbe zu wechseln. Heute bin ich kein Roter mehr, die Farbe hat sich im Laufe der Jahre ausgewaschen. Heute lebe ich in der russischen Diktatur und informiere mich regelmäßig über die Ansichten von Putin, Schirinowski und natürlich meinem russischen Lieblingsgouverneur Zukanow.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>