Die Reise nach Petuschki auf der Bühne

»Fahr nach Petuschki, fahr doch! Petuschki – das ist deine Rettung und deine Glückseligkeit. Fahr los!« Wenja also fährt los. Wie sollte er auch nicht auf die Engel hören? Die Zugfahrt kann er zwar nicht bezahlen, aber der Schaffner will gar kein Geld, sondern in Wodka vergolten werden – und der geht Wenja selten aus. Mit den anderen Reisenden streitet er darüber, ob Goethe ebenso ein Alkoholiker war wie Schiller und wie man am besten mit Schluckauf umgeht; man sinniert über die Sozialdemokraten und tauscht neue Cocktailrezepte aus. Doch fährt der Zug nicht plötzlich in die falsche Richtung?

Wenja ist ein Geschichtenerzähler und Säufer in einer aussichtslosen Lage – auf der Suche nach Erlösung.

Der Schriftsteller Wenedikt Jerofejew teilt mit seiner Hauptfigur neben dem Vornamen auch den Alkoholismus, sein 1969 verfasster Roman, den er selbst als »Poem« bezeichnete, war in der Sowjetunion lange verboten.

Regie: Felicitas Braun
Bühne: Sonja Böhm
Kostüme: Aleksandra Kica
Musik: Robert Zimmermann
Mit: Jasna Fritzi Bauer und Daniel Sträßer

08.12.2014-20:00 Uhr, 29.12.2014-20:30 Uhr, 07.01.2015-20:00 Uhr, 25.01.2015-20:00 Uhr

Vestibül
Universitätsring 2
1010  Wien
+43(0)1514444440

Karten für die Vorstellungen gibt es hier.