Die jährlichen Propagandamühen zur Diskreditierung der russischen Siegesfeier

1url
image_pdfimage_print

In Anbetracht des kommenden 70. Jahrestags des Sieges über Hitler-Deutschland und des damit verbundenen Feiertags in Russlands nimmt in der deutschen Presse erwartungsgemäß die Zahl der Artikel zu, in denen sich verschiedene russophobe Gestalten darüber auskotzen können. Mal wird über Putins „Missbrauch“ des Feiertags für die heutige Politik geschrien, mal wird sogar versucht, an der historischen Bedeutung dieses Feiertags zu sägen.

Die Argumente sind platt und oberflächlich, doch ihre ständige Wiederholung nach dem Prinzip „steter Tropfen höhlt den Stein“ sind Teil einer langfristigen Strategie zur Änderung des historischen Bewusstseins der Menschen. Kein einziges Material in den Mainstream-Medien, das der Autor dieses Blogs zuletzt zu Gesicht bekam, erklärte zu diesem Anlass die Tragweite und die historische Bedeutung des sowjetischen Sieges, stattdessen war überall eine Fixierung auf Aspekte, die den Sieg der Sowjetunion vermeintlich herabsetzen. Der redaktionelle Wille, Russland auch bei diesem Thema eins auszuwischen, ist unübersehbar. Genau darin liegt der eigentliche Missbrauch der Geschichte für die laufende Politik.

Was sind die Hauptthesen der Manipulierer und warum sind sie falsch?

weiter auf dem Blog des Unbequemen >>>