Die ganze Welt muss gegen den Faschismus aufstehen

Die ganze Welt muss aufstehen und das Naziwesen in der Ukraine zurückweisen, sagte Yefim Stoljanski, der Präsident der Vereinigung der Sowjetveteranen des Zweiten Weltkriegs in Los Angeles.

„Natürlich beobachte ich die Situation in der Ukraine und ich denke, die Menschen dieses wundervollen Landes müssen einen Weg zum Dialog finden. … Es darf keine Einmischung von außen geben, weil diese nur Brennstoff für den Konflikt ist und eine Menge neuer Länder in den Strudel des Unglücks ziehen wird.“

„Deswegen muss die ganze Welt gegen den Faschismus, einschließlich dem in Kiew, aufstehen“.

Stoljarski sprach auch über den VE-Day und sagte, es sei unmöglich die Gefühle mit Worten zu beschreiben. „Ich war in Königsberg an diesem Tag und als sich das Gerücht über den Sieg bestätigte, feierten wir, weinten wir, lachten und küssten uns sogar. … Das ist ein großer Feiertag heute für uns alle.“

Yefim Kutz, der Vizepräsident, erzählte, dass er an diesem Tag beinahe zu Tode gekommen wäre. „Wir fuhren von Prag nach Budapest und wurden plötzlich von Banditen beschossen, aber wie ein Wunder überlebte ich. Die Banditen waren Gefolgsleute von Stepan Bandera, dem Führer der ukrainischen ultra-rechten Nationalisten zu Kriegszeiten. Sie kämpften auf der Seite der Nazis auch an vielen Stellen außerhalb der Ukraine.“