Deutsche sollen Pfähle rammen

Unbeeindruckt von möglichen Kürzungsplänen bei den Ausrichterstädten der Fußball-Weltmeisterschaft 2018, setzt Kaliningrad seine Vorbereitungsarbeiten fort. Im August sollen die Baupfähle für das Stadion in den Sumpfboden der Insel eingerammt werden.

Das Einrammen der Pfähle soll die deutsche Firma „Bauer“ übernehmen. Darüber informierte der Vizegouverneur des Kaliningrader Gebietes Alexander Rolbynow auf einer Pressekonferenz.

Wie Rolbynow erklärte, werden durch den Generalauftragnehmer alle Subunternehmer ausgewählt. Sollte jedoch der Generalauftragnehmer (Sport-Ingenering) Schwierigkeiten haben, so steht die deutsche Firma, die über einen „kolossalen“ Erfahrungsschatz verfügt, in Bereitschaft.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>