Deutsche Emotionen – nur bei Bedarf

MEINE MEINUNG, … mit deutschem akzent, kommentiert Kaliningrader wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Ereignisse aus dem Blickwinkel eines Deutschen. Die Rubrik ist der Versuch, mit etwas BLOGGER-Hintergrundwissen dem deutschen Leser die manchmal nicht einfachen Verknüpfungen in der russischen Realität etwas verständlicher zu machen.

Deutsche Emotionen – nur bei Bedarf

Es gibt sie natürlich, die deutschen Emotionen oder die Emotionen der Deutschen. Und manchmal tut man auch nur so, als ob man Emotionen hat. Am besten kann man Emotionen am Stammtisch zeigen. Da geht es manchmal hitzig zu. Man hat seine Meinung gesagt und morgen ist alles wieder vergessen – weil es eigentlich gar nicht so wichtig ist – Hauptsache man hat was gesagt. Aber dann gibt es wieder Dinge, über die man sich irgendwann einmal aufgeregt hatte, die irgendwie „erhört“ wurden und darüber wird dann kein Wort mehr verloren.

Als sich Russland zum Beispiel entschloss, die „NGO“, die nicht staatlichen Organisationen, ein wenig mehr unter Kontrolle zu nehmen und per Gesetz regelte, dass sich diejenigen, die Geld aus dem Ausland erhielten um ihre Tätigkeit zu finanzieren, nun als „Agenten“ bezeichnen müssen – da hatte man genügend Gesprächsstoff an den deutschen Stammtischen.

Das Thema „Schwulengesetz“, welches gar nicht existiert (es handelt sich um eine Ergänzung des Gesetzes zum Schutze der russischen Kinder), gab dann weiteren Anlass, das Bier fließen und die Emotionen kochen zu lassen.

Dann gingen die bösen Russen auch noch gegen die Mädchengruppe „Bussi Rot“ (oder so ähnlich)vor und dankbar wurden auch hier die Emotionen hochgekocht.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>