Der Roerich-Pakt – Geschichte und Gegenwart in Deutschland

Im Jahre 2015 jährt sich die Unterzeichnung des Internationalen Vertrags zum Schutz der künstlerischen und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie historischer Denkmäler zum 80. Mal. Dieser Vertrag ist in die Geschichte unter dem Namen Roerich-Pakt eingegangen. Im Vorfeld des Jubiläums veranstaltet das Internationale Roerich-Zentrum zusammen mit dem Internationalen Komitee zur Verwahrung vom Roerich Nachlass ein diesem Ereignis gewidmetes internationales Ausstellungsprojekt.

Die anstehende Etappe der Realisierung dieses großangelegten Projektes verläuft in der Bundesrepublik Deutschland. In der Hauptstadt Berlin, im Russischen Zentrum der Wissenschaft und Kultur wird am 22. November die Ausstellung »Der Roerich-Pakt. Geschichte und Gegenwart« eröffnet, die bis zum 30. November dauern wird. Die Ausstellung wird mit der Unterstützung des Außenministeriums der Russischen Föderation, der Botschaft der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland und des Russischen Zentrums der Wissenschaft und Kultur in Berlin organisiert. Die Exposition ist mit den ausführlichen Materialien über die Entstehungsgeschichte des Roerich-Paktes reichlich versehen. Sie enthält Reproduktionen der Gemälde des Meisters, einzigartige Fotografien und Dokumente, die den Prozess der Ausführung der Initiative von dem großen russischen Humanisten Nikolai Roerich veranschaulichen. Ihm ist es gelungen, die Weltöffentlichkeit jener Zeit zu vereinigen und eine internationale Bewegung zur Bewahrung der Kultur für zukünftige Generationen zu gründen. Die Ausstellung wird von einem interessanten Kulturprogramm begleitet, das Vorlesungen, Filmvorführungen und Präsentationen der von dem Internationalen Roerich-Zentrum herausgegebenen Bücher einschließt.

22.11.2013 bis 30.11.2013

Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur
Friedrichstraße 176-179
10117  Berlin

Veranstalter: Internationales Roerich-Zentrum