Demos gegen unfaire Berichterstattung in Deutschland

Serie kleinerer Demos von Anonymous in mehreren deutschen Städten - weitere Demo von Rechtspopulisten und Russen in Berlin

Sotschi brachte den Durchbruch für Russlands Wintersport.Sotschi brachte den Durchbruch für Russlands Wintersport.

In verschiedenen Städten Deutschlands fanden Demos gegen die unfaire Berichterstattung der deutschen Mainstream-Medien vor allem im Bezug auf den Konflikt um die Krim mit Russland statt.

Nachdem sich derartiger Unmut bisher vor allem online Bahn brach – vor allem direkt unter einschlägigen Postings vor allem von ARD und ZDF in Sozialen Netzwerken – ist es nicht verwunderlich dass die größte Demoserie zu diesem Thema von der Internet-Organisation Anonymous veranstaltet wurde. Hierzu trafen sich gestern am Potsdamer Platz in Berlin etwa 1.500 Menschen. Zu diesen sprach der Internet-Aktivist Ken Jepsen. Kleinere Kundgebungen mit gleichem Anlass und Ziel gab es in mehreren deutschen Städten wie Frankfurt oder Köln.

Bereits am Samstag hatte eine Demonstration unter ähnlichem Motto, aber von ganz anderer Seite stattgefunden – von den Rechtspopulisten der „Pro Deutschland“ Bewegung, interessanterweise mit russischer Beteiligung und auch in Berlin. Hier fragt sich, ob den russischen Partnern bewusst war, mit wem sie sich da eingelassen haben. Anonymous will seine Serie von dezentralen Montagademos zu diesem Thema in den kommenden Wochen fortsetzen. Berichtet wurde über die Demonstrationen in den großen deutschen Medien natürlich nicht. Als einziges „klassisches“ Fernsehteam soll bei einer der Demonstrationen eines aus Russland aufgetaucht sein.