Datscha von FSB-General an der finnischen Grenze entdeckt

Foto: commons.wikimedia/Morozov CC BY-SA 3.0Foto: commons.wikimedia/Morozov CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

Alexei Nawalny, Oppositionspolitiker, Blogger und Leiter des Fonds gegen Korruption hat im Grenzstreifen, nördlich von Wyborg, nur drei Kilometer von der finnischen Grenze das Ferienhaus eines Geheimdienstgenerals ausgemacht. Anhand von Google Street und Satellitenbildern ortete Nawalnys Organisation den Sitz von FSB-General Ewgeni Kosik direkt am Ufer des Powarski-Sees.

Der Besitzer des 6600 Quadratmeter grossen Landsitzes konnte ganz einfach im offiziellen Katasterverzeichnis gefunden werden – das, obschon es laut Gesetz niemandem erlaubt ist, im Grenzbereich der Russischen Föderation Land zu besitzen. Was laut Nawalny dem einfachen Bürger verboten ist, ist hochgestellten Beamten erlaubt. General Kosik ist Leiter der Grenzschutzabteilung des Geheimdienstes FSB.

St. Petersburger Herold