Coca-Cola und Pepsi verlieren russische Trinker

800px-Glass_cola
image_pdfimage_print

Coca-Cola Company und Pepsico haben in Russland im dritten Quartal rund 10 Prozent weniger Getränke verkauft. Während die einen den kalten Sommer dafür verantwortlich machen, halten die anderen die hohen Preise wegen des Rubelkurses für den Hauptgrund.

Während Coca-Cola im ersten Halbjahr 2015 noch ein bis drei Prozent weniger seiner verschiedenen Produkte verkaufte, zu denen auch  Fanta, Sprite,Nestea oder Bonaqa zählen, hat sich der Rückgang im Dritten Jahresviertel auf zehn Prozent erhöht.

Praktisch gleich sehen laut Fontanka.ru die Verkaufszahlen im Sortiment aus Limonaden und Säften beim Hauptkonkurrenten PepsiCo aus. Diese Entwicklung geht mit der allgemeinen Senkung der Verkaufszahlen auf dem Süsswasser-Markt in Russland einher.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>