Chinesische Hersteller auf der Internationale Automesse in Moskau

In der russischen Hauptstadt Moskau findet gegenwärtig eine Internationale Automesse statt. Auf der am Mittwoch eröffneten Messe präsentieren sich neben bekannten Firmen aus Europa und den USA auch mehrere chinesische Autohersteller. So zeigt etwa der Autokonzern Dongfeng mit den beiden neuen Modellen Fengshen 260 und dem SUV AX-7 zwei Fahrzeuge, die belegen, welchen Wert Dongfeng dem russischen Markt beimisst. Dazu der Chef des internationalen Marketings bei Dongfeng, Pan Chengzheng:

„Es ist ein wichtiger Schritt für Dongfeng, den Markt in Russland auszubauen. So haben wir in Russland Vertriebsfirmen mit Eigenkapital errichtet und ein Verkaufs- und Kundendienstnetzwerk etabliert. Dazu wurden Verträge mit 21 lokalen Verkaufsagenten unterzeichnet. Seit Mai 2014 setzt Dongfeng seine Fahrzeuge auf dem russischen Markt ab und bietet russischen Kunden ausgezeichnete Produkte und Dienstleistungen.“

Neben Dongfeng sind zahlreiche weitere chinesische Autohersteller auf dem russischen Markt dabei, ihren Auslandsabsatz auszubauen. Allerdings haben es in Russland dort bislang wenig bekannte ausländische Hersteller nicht leicht angesichts der Konkurrenz namhafter internationaler Konzerne. Andererseits bieten sich im Moment für chinesische Automobilhersteller enorme Möglichkeiten. Denn die gegenseitigen Sanktionen Russlands und der westlichen Länder behindern europäische Automarken in Russland und geben chinesischen Herstellern damit eine beispiellose Chance.

Der Schlüssel zur Etablierung und Entwicklung einer Automarke auf einem ausländischen Markt liegt darin, die dortigen Interessen zu treffen. Führend in diesem Bereich ist der chinesische Autohersteller Geely. Dessen auf der Messe präsentierten Modelle werden in Russland und Weißrussland montiert, betont Geelys Russland-Chef Igor Owsjannikow:

„Die russische Geely-Auto-GmbH ging vor mehr als 3 Jahren in Betrieb. Bezüglich der Anerkennung chinesischer Automarken auf dem russischen Markt liegt Geely auf dem 2. Platz. Die auf der Ausstellung gezeigten Autos von Geely sind in Russland und Weißrussland produziert worden. Dank der hiesigen Produktion haben wir einen Preisvorteil, um für russische Kunden attraktiv zu sein. Gleichzeitig werden wir das Niveau unseres Kundendiensts erhöhen. Bis Ende 2014 könnten wir so mehr als 20 000 Geely-Autos in Russland absetzen.“

[CRI-Online]