China und Russland unterzeichnen Vertrag über Hochgeschwindigkeitszüge

sapsan400
image_pdfimage_print

Am Donnerstag hat die 2. Sitzung des chinesisch-russischen Investitionskooperationskomitees im russischen St. Petersburg stattgefunden. Inzwischen haben beide Seiten offiziell den Vertrag über die Vermessung und das Design der ersten russischen Hochgeschwindigkeitseisenbahnlinie von Moskau nach Kasan unterzeichnet. Der vertragsverbundene Wert beträgt etwa 20,8 Milliarden Rubel (zirka 2,4 Milliarden Yuan RMB).

Wu Limin von der China Railway Eryuan Engineering Group Co. Ltd sagte, das Projekt sei das erste Projekt, in dem die chinesische Hochgeschwindigkeitseisenbahntechnologie wirklich ins Ausland exportiert werde. Chinas Designideen und Erfahrungen in diesem Aspekt würden umfassend in das ganze Projekt aufgenommen.

„Das ist ein standardisierter Export. Nach mehrjähriger Entwicklung hat China bei Hochgeschwindigkeitszügen komplette Designstandards und Normen. Vorher wurde in Russland keine Hochgeschwindigkeitseisenbahn mit dem Tempo von 400 Kilometer pro Stunde gebaut. Wir hoffen, dass China mit seinen Normen und Standards in diesem Aspekt Russland unterstützen kann, ein Hochgeschwindigkeitseisenbahnsystem in Russland zu errichten.“

Plangemäß wird die 770 Kilometer lange Zugstrecke von Moskau nach Kasan mit 15 Stationen durch sieben Bundeskörperschaften Russlands führen. Die Fahrtzeit wird von mehr als elf Stunden jetzt auf weniger als vier Stunden gesenkt. Bei der Unterzeichnungszeremonie sagte der Vizepräsident der russischen Eisenbahngesellschaft, Alexander Misharin, das genannte Hochgeschwindigkeitszugprojekt sei ein Meilenstein in der chinesisch-russischen Kooperation. China werde sich noch weiter daran beteiligen. In diesem Sinne würden mit chinesischen Erfahrungen neue Lokomotiven und Züge hergestellt. Betreffende Verhandlungen liefen weiterhin auf Hochtouren.

„China verfügt beim Bau der Züge, bei der Erforschung der Technologien und beim Bau von Hochgeschwindigkeitseisenbahnlinien bereits über reiche Erfahrungen. Die Betriebsstrecke der Hochgeschwindigkeitseisenbahnlinien in der Volksrepublik ist weltweit am längsten und macht mehr als die Hälfte sämtlicher Strecken weltweit aus. Russland wird von diesem Projekt profitieren“.

Schätzungen zufolge werden am Betriebs-Auftakt der Eisenbahnstrecke von Moskau nach Kasan jährlich durchschnittlich mehr als 10 Millionen Menschen befördert werden. Dank des Projekts können 370.000 Arbeitsplätze geschaffen werden, was eine Entwicklung der mittelgroßen bzw. kleinen Betriebe entlang der Linie fördern wird. Als eines der größten Infrastrukturprojekte in Russland können die dabei aufgenommenen Investitionen die Entwicklung von verschiedenen Sektoren begünstigen. Darunter sind auch die Hüttenindustrie und die Maschinenbauindustrie. Einer jüngsten Untersuchung zufolge unterstützen mehr als 80 Prozent der Befragten entlang der Eisenbahnlinie das Projekt.

Li Yongquan von der chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften erklärte, dieses Hochgeschwindigkeitseisenbahnprojekt bilde für die Umsetzung der chinesischen Seidenstraßen-Initiative und für den Bau der Schnelltransportpassage zwischen Beijing und Moskau eine wichtige Grundlage.

„Die erfolgreiche Umsetzung dieses Projekts in Russland hat für eine spätere Erweiterung eine ausschlaggebende Bedeutung. Letztendlich kann so eine wahre Hochgeschwindigkeitspassage zwischen Europa und Asien errichtet werden.“

[CRI-Online]