China: keine militärische Intervention in Nordkorea

Außenministerium China
image_pdfimage_print

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums betonte am Montag in einem Briefing, dass China sich absolut sicher sei, dass nur friedliche Mittel die Probleme auf der koreanischen Halbinsel lösen können.

China lehne alle Schritte ab, die darauf abzielen, militärischen Druck auf das Land auszuüben.

Auf die Frage, ob Chinas Armee in Nordkorea einmarschieren werde, falls der Konflikt eskaliere, meinte er, das sei „ eine hypothetische Frage, die schwer zu beantworten ist. … Allerdings haben wir schon oft gesagt, dass militärische Methoden nicht auf der Liste der Mittel stehen, die China verwendet, um die Situation zu lösen.“

Geng Shuang wies auch darauf hin, dass die Antwort der Weltgemeinschaft auf den sechsten Atomtest von Pjöngjang einheitlich sei. Der Konflikt könne nur friedlich gelöst werden, obwohl die Frage sehr kompliziert sei.

Am 3. September hatte Nordkorea einen erfolgreichen Test einer Wasserstoffbombe, die in der Lage ist als Sprengkopf auf einer interkontinentalen ballistischen Rakete verwendet zu werden, verkündet. Die Weltgemeinschaft verurteilte Nordkoreas Handlungen scharf. Südkorea und die USA erklärten, dass eine militärische Antwort auch möglich sei. Das russische Außenministerium forderte alle Parteien auf, den Dialog und die Verhandlungen unverzüglich fortzusetzen, und erklärte, dass für die koreanische Halbinsel eine umfassende Lösung gefunden werden muss.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.