Chefredaktorin von “Lenta.ru” entlassen – Redaktion protestiert gegen Zensur

image_pdfimage_print

Am 12. März verfügt der Chef der Mediengruppe “Afischa-Rambler-SUP” Alexander Mamut die fristlose Entlassung von Galina Timtschenko, Chefredaktorin der bekannten russischen Nachrichtenseite Lenta.ru. Grund für die Absetzung Timtschenkos war eine Warnung der russischen Internet-Kontrollbehörde “Roskomnadsor” nach der Veröffentlichung eines Interviews mit dem ukrainischen Nationalisten Anführer der Bewegung “Rechter Sektor” Andrei Tarasenko. Lenta.ru hatte in dem Artikel auch auf eine Seite verlinkt, die den Gründer des Rechten Sektors mit anti-russischen Äußerungen zitierte.

Der „Rechte Sektor“, wird in Moskau als extremistische, paramilitärische Organisation in der Ukraine eingestuft. Anfang März hatte einer der Wortführer des „Rechten Sektors“, Dmitrij Jarosch, den Terroristen Doku Umarow um Hilfe im Kampf gegen Russland gebeten.

Seitdem existiert ein Haftbefehl gegen Dmitrij Jarosch und die russische Staatsanwaltschaft ermittelt.

“Roskomnadsor” hatte gedroht, die Seite zu schliessen, weil der Inhalt des Interviews “extremistisch” sei.

Mit rund 12 Millionen Besuchern monatlich ist Lenta.ru eines der wichtigsten Nachrichtenportale in Russland.

Die Redaktion der Newsseite stoppte nach der Entlassung für eine Stunde ihren Nachrichtenticker. In einem von 84 Redakteuren unterzeichneten offenen Brief sprachen sie von einer massiven Einschränkung der Pressefreiheit und kritisierten, die Ernennung eines kremltreuen Chefredakteurs übe direkten Druck auf sie aus. Mehrere Mitarbeiter haben angekündigt, nicht unter der neuen Führung weiterarbeiten zu wollen.

In den vergangenen Jahren habe sich die freie Medienwelt Russlands dramatisch verkleinert. Die einen Verlage würden direkt durch den Kreml kontrolliert, andere durch dessen Vertreter und die übrigen von Redaktoren, die Angst hätten, ihren Job zu verlieren, beklagen sich die Journalistinnen und Journalisten in ihrem Protestschreiben.

Lenta.ru wurde 1999 gegründet, Galina Timtschenko hatte das Onlinemedium seit 2004 als Chefredakteurin geleitet.

[Mit Material vom Sankt Petersburger Herold]