Champions League: ZSKA verliert 2:5 in Manchester blamiert sich aber nicht

Zenit bekommt eine 1:4-Lehrstunde in Wien und kommt trotzdem ins Achtelfinale.Zenit bekommt eine 1:4-Lehrstunde in Wien und kommt trotzdem ins Achtelfinale.
image_pdfimage_print

Moskau. Das war es höchstwahrscheinlich für ZSKA Moskau in dieser Champions-League-Saison. Die ersten beiden Plätze in der Gruppe D scheinen bereits nach dem vierten Spieltag in Stein gemeißelt zu sein. Manchester City bezwang ZSKA Moskau in einem sehr unterhaltsamen Spiel hochverdient mit 5:2 und sicherte sich so wenigstens den zweiten Rang der Gruppe D. Für ZSKA wird es jetzt darum gehen, den wichtigen dritten Tabellenplatz gegen Pilsen abzusichern, damit wenigstens in der Europa League international noch weitergespielt werden kann.

Vor dem Spiel

 

In der Champions League konnten beide Teams bisher Siege gegen Pilsen erringen und mussten sich gegen Bayern München geschlagen geben. Das direkte Duell ging vor zwei Wochen in Chimki mit 2:1 an den Gast aus England – Aguero drehte die Partie noch vor der Pause mit einem Doppelpack. Mit einem heutigen Sieg wäre City wohl als Tabellenzweiter in der nächsten Runde der Königsklasse und ZSKA müsste den dritten Platz, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt, im Spiel gegen Pilsen sichern. Doch soweit wollten es die Moskauer erst gar nicht kommen lassen. Mit einem eigenen Dreier auf der Insel wäre man schließlich punktgleich mit dem Englischen Meister von 2012.

 

Doch ZSKA kommt einfach nicht so recht in die Gänge. Es gab bereits Momente in dieser Saison, in denen der amtierende Double-Gewinner in Russland den Eindruck hinterließ, als sei der Knoten endlich geplatzt. Doch dann reisten wieder Teams wie Dynamo Moskau zum Derby an und gewannen bei ZSKA. Dieses Hin und Her macht sich auch im Klassement der Premier Liga bemerkbar: Der amtierende Meister steht zwar auf dem vierten Tabellenplatz, doch der Rückstand auf Spitzenreiter Zenit St. Petersburg beträgt bereits neun Punkte.

 

Erste Halbzeit

 

Es fing gleich richtig dumm für die Moskauer an – nach drei Minuten: Strafstoß für die Gastgeber. So schnell kann es gehen – David Silva dribbelte sich auf der linken Seite in den Strafraum und wurde dort von Zoran Tosic mit einer Grätsche zu Fall gebracht. Der Unparteiische entschied sofort auf Elfmeter! Kun Agüero schoss den Ball vom Punkt oben rechts in den Winkel – 1:0 für City.

 

ZSKA wirkte aber nicht geschockt und ging früh auf den ballführenden Mann der Engländer. Doch Manchester zeigte, dass es sich bei dem Star-Ensemble um die technisch überlegene Mannschaft handelte. Das Leder kreiste durch die Reihen der Engländer und sie warteten geschickt auf ihre Chancen.

 

In der 13. Minute hatte ZSKA eine Großchance: Honda wurde im Strafraum in Szene gesetzt und leitete den Ball rechts in den Lauf von Musa. Der Angreifer steckte direkt durch zu Doumbia, der rechts frei vor City-Schlussmann Pantilimon auftauchte. Der stramme Schuss von Doumbia aus fünf Metern Entfernung ging aber knapp über die Querlatte. Moskau hielt gut mit und hatte den Ausgleich nur um wenige Zentimeter verpasst. Die Zuschauer sahen eine temporeiche Anfangsphase.

 

In der 20. Minute lag der Ball dann aber wieder im ZSKA-Tor. Nasri sah, dass Agüero in den Strafraum startete. Der Franzose erspähte eine Lücke in der Defensive von Moskau und schob den Ball an zahlreichen ZSKA-Verteidigern vorbei, genau in den Lauf seines Teamkollegen. Agüero zog links in den Strafraum und legte das Runde überlegt ins lange Eck – 2:0 für Manchester.

 

City-Tore im 10-Minuten-Takt, in der 30. Minute: 3:0 für Manchester. Was war mit ZSKA bloß los? Es ging für City alles viel zu einfach. Nasri erspielte sich im Mittelfeld den Ball und schickte Alvaro Negredo rechts auf die Reise. Ungefähr 30 Meter vor dem Tor legte der Spanier rechts raus auf Agüero, der an der Seitenlinie mitgestartet war. Während der Torschütze der ersten beiden Treffer rechts in den Strafraum eindrang, schlicht sich Alvaro Negredo im Rücken der Abwehr an den langen Pfosten. Agüero sah dieses und legte an der Grundlinie quer und der Spanier musste nur noch seinen Fuß in diese Hereingabe halten. Alles viel zu einfach!

 

ZSKA verlor danach endgültig sein Selbstbewusstsein und so kam der Russische Meister nur noch sehr selten vor das Tor der Gastgeber. Die deutliche 3:0-Führung ging völlig in Ordnung, im Grunde konnten sich die Moskauer lediglich eine einzige Torchance bis kurz vor dem Halbzeitpfiff erspielen. Dieses sollte sich aber doch noch ändern: City hatte in der 45. Minute noch das 4:0 auf dem Fuß und plötzlich witterte ZSKA wieder ein bisschen Hoffnung.

 

Wernbloom wurde von Fernandinho im Mittelfeld nicht konsequent genug angegangen und konnte das Spielgerät in die Schnittstelle von Manchesters Verteidigung schieben. Doumbia schlüpfte durch diese Lücke, umkurvte den Rumänischen Keeper Pantilimon und netzte zum Anschlusstreffer ein – nur noch 3:1 für City.

 

Manchester City lag damit in einer intensiven und höchst unterhaltsamen Begegnung mit ZSKA Moskau hochverdient mit 3:1 in Front. Die Engländer waren von Beginn an das stärkere Team und gingen früh durch einen Strafstoß in Führung. Die starke Offensivabteilung um Nasri, Alvaro Negredo und Agüero gab sich anschließend bei Weitem nicht mit diesem knappen Spielstand zufrieden und überrollte die Abwehrreihe von ZSKA förmlich. Moskau konnte sich glücklich schätzen, dass die Kugel nur drei Mal hinter Schlussmann Akinfejew einschlug und dass einer von insgesamt zwei ernst zu nehmenden Angriffen gleich zu einem eigenen Treffer führte.

 

Zweite Halbzeit

 

Beide Trainer ließen mit Fernandinho und Milanow jeweils einen wackelnden Sechser in der Kabine und hofften, durch Milner beziehungsweise Elm mehr Stabilität vor die Viererkette zu bekommen.

 

In der 51. Minute waren dann alle Zweifel beseitig, wer den Rasen als Gewinner verlassen wird. Toure hebelte die gesamte Verteidigung von ZSKA nach einer zu kurz geratenen Abwehr mit einem Steilpass links in den Strafraum aus. Dort legte Nasri den Ball per Direktabnahme mit der Sohle zu Alvaro Negredo, der erneut einfach nur noch einschieben musste – 4:1 für City.

 

Die Engländer verteidigten hinten kompakt und stießen dann immer wieder gnadenlos in die Spitze. ZSKA Moskau war völlig überfordert. In der 57. Minute bekam Yaya Toure, der angeblich in Chimki „Affenlaute“ gegen sich gehört haben will, die Gelbe Karte. Toure ging im Laufe der Partie bereits öfters sehr unsanft mit seinen Gegenspielern um und bekam dafür nach einem Foul an Wernbloom die verdiente Quittung.

 

Die Intensität nahm nach einer Stunde Spielzeit bei Manchester etwas ab. Der Gastgeber war zufrieden und Moskau einfach nur geschockt. Diese Schockstarre hielt bis zur 71. Minute bei ZSKA, dann schob Doumbia das Leder am rechten Strafraum-Eck durch die Beine von Clichy und drang in den Strafraum ein. Der getunnelte Franzose hatte kaum eine andere Wahl und riss seinen Gegenspieler zu Boden, wohl in der Hoffnung, sich noch außerhalb des Strafraums zu befinden. Das Foul fand aber innerhalb statt, der Schiedsrichter zeigte auch gleich auf den Elfmeterpunkt. Der gefaulte Spieler Doumbia schoss die Kugel vom Elfer unten links ins Eck zum 4:2.

 

Danach wirbelte City wieder und ZSKA gab seit dem 2:4 wieder mehr Gas und schien auf mehr zu hoffen. Jedenfalls kämpften die Moskauer bis zu Umfallen, die spielerische Klasse war aber auf Seiten von Manchester. Die Spannung war trotzdem größtenteils raus – die Partie war entschieden. Und trotzdem legte City noch ein Tor drauf. Milner drang links bis zur Grundlinie durch und hob den Ball dann überlegt an den langen Pfosten, wo Alvaro Negredo nur noch einköpfen musste – 5:2 für City.

 

Diese Partie hatte alles zu bieten, was man sich nur wünschen kann: Viele Tore, Zauberfußball, zwei Elfmeter, viel Kampf und eine tolle Atmosphäre. Schlussendlich machte die überragende Offensivabteilung der Engländer den Unterschied, besonders Alvaro Negredo befand sich heute in Gala-Form. ZSKA hiel phasenweise gut mit und blamierte sich auf keinem Fall.

 

Gruppe D: Dienstag, 5.November

 

Manchester City – ZSKA Moskau 5:2 (3:1)

1:0/2:0 Agüero (3.,FE/21.), 3:0 Negredo (30.), 3:1 Doumbia (45.+1), 4:1 Negredo (51.), 4:2 Doumbia (71./FE), 5:2 Negredo (90.+3)

 

Viktoria Pilsen – Bayern München 0:1 (0:0)

0:1 Mandzukic (65.)

 

1.Bayern München 4 Spiele 12:1 Tore 12 Punkte

2.Manchester City 4 – 11:6 – 9

3.ZSKA Moskau 4 – 6:12 – 3

4.Vikt.Pilsen 4 – 2:12 – 0

 

Gruppenphase: 4.Spieltag, Dienstag 05.11.

 

Gruppe A

Real Sociedad – Manchester United 0:0

Sch.Donzek – Bayer Leverkusen 0:0

 

Gruppe B

Juventus Turin – Real Madrid 2:2 (1:0)

FC Kopenhagen – Galatasaray 1:0 (1:0)

 

Gruppe C

Olymp.Piräus – Benf.Lissabon 1:0 (1:0)

Paris St.Germain – Anderlecht 1:1 (0:0)

 

Mittwoch, 06.11. 20.45 h

 

Gruppe E

FC Chelsea – FC Schalke 04 -:- (-:-)

FC Basel – Steaua Bukarest -:- (-:-)

 

Gruppe F

Bor.Dortmund – FC Arsenal -:- (-:-)

SSC Neapel – Ol.Marseille -:- (-:-)

 

Gruppe G

Zenit St.Petersburg – FC Porto 18.00 h

Atl.Madrid – Austria Wien -:- (-:-)

 

Gruppe H

FC Barcelona – AC Mailand -:- (-:-)

Ajax Amsterdam – Celt.Glasgow -:- (-:-)