Champions League: Heute Zenit gegen Borussia Dortmund

pions League: Keine Chance für Zenit.pions League: Keine Chance für Zenit.
image_pdfimage_print

Moskau. Das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zwischen Zenit St. Petersburg und Borussia Dortmund wird heute um 18 Uhr (MEZ) angepfiffen. Der russische Vizemeister ließ in der    Gruppenphase den FC Porto sowie Austria Wien hinter sich. Heute Abend will der Tabellenführer der Premier Liga in Russland den Grundstein zum Erreichen des Viertelfinals legen.

Zenit St. Petersburg landete in der Gruppe G der Champions League am Ende auf Rang 2 in der Tabelle. Sechs Punkte reichten letztlich, um in das Achtelfinale einzuziehen. Dort trifft das Team von Trainer Luciano Spalletti heute auf Borussia Dortmund. Eine schwere Aufgabe, die nur mit zwei richtig starken Leistungen zu bewältigen sein wird. Um nicht schon im Hinspiel alle Chancen zu verspielen, muss sich die Mannschaft von ihrer besten Seite präsentieren

Mit Spielern wie unter anderem Aleksander Kerschakow, Jose Salomon Rondon, Andrej Arschawin, Hulk, Danny, Axel Witsel, Roman Schirokow, Domenico Criscito und Nicolas Lombaerts hat Zenit St. Petersburg sehr viel Qualität im Kader. Zudem führt die Mannschaft die Premier Liga Russlands nach 19 Spieltagen mit 40 Punkten an.

Da die Elf von Luciano Spalletti in dieser Saison zu Hause erst ein einziges Pflichtspiel verlor, kann für Zenit Zenit gegen Borussia Dortmund eine Überraschung in der Luft liegen. Von Ausfällen ist ichts bekannt. Daher sollte der Trainer bei der Aufstellung auch die freie Auswahl haben.

Als Nachteil für Zenit könnte sich auswirkten, dass in der Fußball-Meisterschaft Russlands seit dem 6. Dezember vorigen Jahres Winterpause angesagt ist und diese auch noch bis zum 8. März andauert. Damit fehlt den Spielern von Zenit derzeitig der aktive Wettkampf. Zenit St. Petersburg hat sich aber intensiv in Freundschaftsspielen auf diese Partie vorbereitet

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund qualifizierte sich in der schweren Gruppe F als Tabellenerster für das Achtelfinale der Champions League. In sechs Spielen gab es vier Siege und zwei Niederlagen. Die Mannschaft landete schließlich vor dem FC Arsenal London und dem SSC Neapel, die jeweils punktgleich waren.

In der Fußball Bundesliga tun sich die Schwarz-Gelben momentan aber sehr schwer. Die Mannschaft belegt nur Position Drei in der Tabelle und hat bereits 20 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer FC Bayern München. Damit ist die Meisterschaft kein Thema mehr. Am letzten Wochenende verlor Borussia Dortmund überraschend deutlich mit 0:3 gegen den abstiegsgefährdeten Hamburger SV. Das Team von Trainer Jürgen Klopp bot eine schwache Leistung und deshalb war die Niederlage völlig verdient.

Um gegen Zenit St. Petersburg bestehen zu können, braucht der BVB eine klare Leistungssteigerung. Ansonsten droht die zweite Pflichtspielniederlage in Folge. Borussia Dortmund plagen seit Wochen große Verletzungssorgen. So werden am Dienstag Neven Subotic, Sven Bender, Ilkay Gündogan und Jakub Blaszczykowski definitiv ausfallen. Zudem sind die Einsätze von Robert Lewandowski und Mats Hummels fraglich. Fakt ist, dass Dortmund nicht in Bestbesetzung auflaufen kann. Zudem zeigte sich die Mannschaft in den letzten Wochen vor allem in der Defensive anfällig.