Brettspielklassiker „Risiko“ jetzt auch als Syrien-Edition erhältlich

Foto: via PostillonFoto: via Postillon
image_pdfimage_print

Nachdem der Strategiespiel-Klassiker bereits mit seiner Ukraine-Version erfolgreich den Markt eroberte, soll nun ergänzend die Syrien-Edition auf den Markt erscheinen. Wie weit dabei realer Zynismus von häuslicher Satire entfernt liegt, mag der Leser am Besten für sich selbst entscheiden.

Pawtucket (dpo) – Der Spielwarenhersteller Hasbro hat heute eine neue Variante des Strategie-Klassikers „Risiko“ vorgestellt, die ab Frühling 2017 im Handel erhältlich sein wird. Bei „Risiko Syrien“ können bis zu 32 Spieler (Russland, USA, Saudi-Arabien, Türkei, Deutschland, Iran usw. usf.) einen Stellvertreterkrieg auf dem Schlachtfeld Syrien führen, sich in endlosen Würfelorgien um die zerbombte Stadt Aleppo und den Umgang mit dem IS streiten.

Die größte Besonderheit von „Risiko Syrien“ (59,99 €) ist, dass weder Assads Regierung in Damaskus noch die Rebellen als eigene Macht am Spiel teilnehmen. Stattdessen dienen sie nur als Spielfiguren (Soldat=1, Panzer=5, Kampfhubschrauber mit Fassbombe=10), die gnadenlos von den tatsächlichen Mächten im Hintergrund gegeneinander ausgespielt und verheizt werden.

Risiko-Fans werden schnell mit der Spiel-Mechanik vertraut sein. Viele Regeln wie etwa Angriff und Verteidigung unterscheiden sich kaum vom Original. Neu ist lediglich, dass pro besiegter Soldaten-Einheit fünf syrische Zivilisten-Einheiten vom Spielfeld genommen werden müssen.

weiter bei den weitsichtigen Kollegen vom Postillon >>>