Boxen: Alexander Alexejew verliert WM-Kampf durch Lucky-Punch

Alexander Alexejew tat alles, was er konnte. Am Ende entschied ein Lucky-Punch gegen ihn. Foto: TVAlexander Alexejew tat alles, was er konnte. Am Ende entschied ein Lucky-Punch gegen ihn. Foto: TV

Berlin. Der russische Profiboxer Alexander Alexejew verlor am Samstag den Titelkampf um den Weltmeistertitel der Version IBF im Cruisergewicht, der Kategorie bis 90,7 Kg, gegen den gebürtigen Kubaner Yoan Pablo Hernandez. Niemand kann aber Alexejew deswegen Vorwürfe machen – er tat alles, was er konnte. Es war endlich mal wieder ein würdiger WM-Kampf. Alexander Alexejew und Yoan Pablo Hernandez zeigten Boxen der Extraklasse. Am Ende jubelte der Exil-Kubaner nach einem spektakulären K.o.-Sieg durch einen Lucky-Punch.

Dem gebürtigen Kubaner Hernandez, der in Berlin lebt, wurde von Alexejew, der in Hamburg lebt, alles abverlangt. Am Ende hatte Hernandez fast keine Kraft mehr zum Jubeln und auch seine Siegersprünge in die Ringseile mussten von Helfern unterstützt werden: „Ich bin superglücklich. Die Hand hat gehalten und so eine lange Pause wird es nicht wieder geben“, sagte der Exil-Kubaner nach dem Kampf.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>