Bosch-Siemens Haushaltsgeräte plant in Strelna neue Investitionen

Die russische Tochter des 1967 in München geründeten Gemeinschaftunternehmens Bosch-Siemens Haushaltsgreäte produziert seit 2005 auch im Neudorf in Strelna bei St. Petersburg Kühlschräke und Waschmaschienen. Um der in Russland jährlich um 20% steigenen Nachfrage nach  Geschirrspülmaschienen gerecht zu werden,  plant BSH jetzt eine neue Produktionsstätte auf dem eigenen Gelände.

Bisher werden alle Geräte Importiert

Hans-Kersten Hrubesch, der Generaldirektor der OOO ” BSH Haushaltsgeräte ” sieht die Zeit reif für diese Investition.  Während die Nachfrage nach anderen Küchen-Grossgeräten sich verlangsamt, wächst (laut GFK) der Absatz der Geschirrspüler um 20% pro Jahr.  Im letzten Jahr wurden gemäs der Agentur RATEK 600.000 Geschirrspühlmaschienen verkauft. Diese wurden allesamt importiert und keine Einzige wurde im Land hergestellt. Das neue Werk wäre somit das Erste seiner Art in der russischen Föderation.  Hrubesch:  “Das erfolgversprechendste Segment bei den Haushaltsgeräten in Russland sind eben derzeit Geschirrspüler”.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>