Bierkrise: Baltika baut ab

Der russische Bierriese “Baltika” schliesst zwei seiner Betriebe in Tscheljabinsk und Krasnojarsk, wodurch 560 Arbeitsplätze verloren gehen. Die Hauptgründe für den massiven Abbau sind der rückläufige Bierkonsum und die happigen Steuern auf alkoholischen Getränke, die im vergangenen Jahr stark erhöht wurden.

Laut dem staatlichen Statistik-Amt “Rosstat” ist der Konsum von Bier zwischen 2008 und 2014 um 30 Prozent zurückgegangen. Schuld daran ist zu einem Teil die gesetzlich eingeschränkten Verkaufszeiten für Alkohol während der Nachtstunden.

Wie die Firmenleitung in St. Petersburg weiter bekannt gab, wird versucht, ein Teil der Mitarbeiter aus Sibirien in anderen Betrieben der Carlsberg-Gruppe unterzubringen, zu der “Baltika” gehört.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>