Biden: Multilateraler Ansatz in den Beziehungen zu RusslandBiden, Joe US-Präsident

Biden: Multilateraler Ansatz in den Beziehungen zu Russland

Der künftige US-Präsident Joe Biden will an einem multilateralen Ansatz in der Außenpolitik festhalten.

„Eines weiß ich: Wir können nicht alles alleine machen. Und deshalb müssen wir Teil eines größeren Teams sein, das sich nicht nur mit dem Iran befasst, sondern auch mit Russland, China und einer ganzen Reihe anderer Themen“, sagte Biden im CNN.

Bei der Gelegenheit äußerte er auch die Ansicht, dass der amtierende Präsident Donald Trump seiner Amtseinführung am 20. Januar beiwohnen sollte.

„Ich halte das Protokoll für die Übertragung von Macht für wichtig. Aber es ist allein seine Entscheidung. Persönlich ist das für mich nicht wichtig, aber ich denke, es ist für das Land wichtig“, sagte Biden. Trumps Anwesenheit würde „einen friedlichen Machtwechsel zwischen rivalisierenden Parteien“ zeigen.

Die Abstimmung in den USA fand am 3. November statt. Die meisten Stimmen sind ausgezählt worden, aber die offiziellen Wahlergebnisse sind noch nicht bekannt gegeben worden. Auf der Grundlage der verfügbaren Daten prognostizierten führende amerikanische Medien, dass Biden gewinnen wird, und auch er sieht sich selbst als Gewinner. Viele führende Politiker der Welt haben Biden bereits zum Wahlsieg gratuliert.

Noch-Präsident Trump versucht, die Wahlergebnisse in mehreren US-Bundesstaaten anzufechten.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS