Biathlon-Gold für russische Männer – Ricco Groß kann ersten großen Erfolg verbuchen

Foto: Ludovic Péron CC BY CC BY-SA 3.0Foto: Ludovic Péron CC BY CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

Am Wochenende hat Russland in der Biathlon-Männerstaffel im österreichischen Hochfilzen Gold geholt. Alexej Wolkow, Jewgeni Garanitschew, Dmitri Malyschko und Anton Schipulin verwiesen die Norweger und Franzosen auf die Plätze und verhalfen ihrem deutschen Trainer Ricco Groß zum ersten richtig großen Erfolg seiner noch jungen Russland-Karriere.

Wie schon vor einem Jahr, haben die russischen Biathleten die Staffel in Hochfilzen gewonnen. Schipulin als Schlussläufer offenbarte erneut seine Genialität: Er ging nach dem Schießen als zweiter in die letzte Runde und „schluckte“ den Norweger Svendson auf der Zielgeraden. Diesen „Trick“ hatte er im letzten Jahr bei Olympia in Sotschi und dann bei der Weltcup-Etappe am Holmenkollen gezeigt – in beiden Fällen war der Deutsche Simon Schempp das Opfer gewesen. Der landete mit seinem Quartett gestern nur auf Rang fünf.

Schipulin und Wolkow haben in der noch jungen Saison auch schon jeweils eine Einzel-Bronzemedaille eingefahren. Die russischen Damen konnten dagegen überhaupt noch nicht überzeugen. Gestern in der Staffel landeten Jekaterina Schumilowa, Anna Nikulina, Jekaterina Jurlowa und Olga Podtschufarowa nur auf Platz neun – weit abgeschlagen hinter Sieger Deutschland.

[sb/russland.RU]