Bewaffnete Kämpfer in Weißrussland festgenommen

Der weißrussische Präsident Lukaschenko hat am Dienstag mitgeteilt, dass Dutzende bewaffneter Männer festgenommen worden seien.

Die Männer hätten – laut Nachrichtenagentur »BELTA« – eine „bewaffnete Provokation vorbereitet“.

In Ost-Weißrussland, in Mogilev, sagte Lukaschenko: „Sie haben tatsächlich nicht geschlafen, sie haben sich vorbereitet und auf den richtigen Moment gewartet.“
Die Festgenommenen hätten in Lagern mit Waffen trainiert. Eines der Lager sei in der Region Mogilev und andere Lager in der Ukraine, Polen und Litauen. Das Geld sei über Polen und Litauen geschleust worden, so Lukaschenko.

Weitere Einzelheiten würden noch bekannt gegeben. Aufgedeckt werden konnte das Ganze durch einen Brief, den eine Weißrussin an der Botschaft in einem EU-Land abgegeben hat.

Präsident Lukaschenko versicherte, dass Weißrussland auf solche illegalen Aktivitäten vorbereitet sei.

[hmw/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.