Berti Vogts bleibt Chef-Trainer in Aserbaidschan

Berti Vogts bleibt Chef-Trainer in Aserbaidschan. Foto: TVBerti Vogts bleibt Chef-Trainer in Aserbaidschan. Foto: TV

Moskau. Wie der Aserbaidschanische Fußballverband (AFFA) am Donnerstag bekannt gab, trainiert der frühere Bundestrainer Berti Vogts die Nationalmannschaft von Aserbaidschan auch weiterhin. Damit leitet Vogts auch das Team in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Der 66-Jährige verlängerte seinen Vertrag um zwei weitere Jahre. Vogts ist seit März 2008 als Chef-Trainer in Aserbaidschan tätig.

Berti Vogts trainierte von 1990 bis 1998 die deutsche Fußball-Nationalmannschaft und führte diese 1996 zum EM-Titel. In der Qualifikation zur WM 2010 holte Vogts mit seiner Mannschaft fünf Punkte, in den Gruppenspielen zur EM 2012 sieben und in der Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien immerhin neun Punkte.

„Ich wollte mehr mit der Mannschaft arbeiten, meine Spieler mehr und häufiger zusammenziehen“, sagte Vogts am Donnerstag.

„Ich habe dem Verbandspräsidenten gesagt: Das muss geändert werden, nur unter den Voraussetzungen würde ich verlängern. Wir haben aber eine ganz gute Perspektive, eine sehr junge Mannschaft, deswegen haben mein Assistent Uli Stein und ich uns entschieden, zwei weitere Jahre zu bleiben.“

 

Das langfristige Ziel sei die Europameisterschaft 2020, bei Aserbaidschan Gastgeber für drei Spiele werden will. „Wir brauchen eine schlagkräftige Truppe, wenn wir wirklich einige EM-Spiele in Baku austragen können“, sagte Vogts.

 

Laut AFFA soll Vogts weiter engen Kontakt zu den Vereinstrainern halten. „Wir geben keine Ziele vor, aber es wäre schön, mehr junge und vielversprechende Spieler in der Mannschaft zu sehen“, erklärte AFFA-Präsident Rownag Abdullajew.