Axel Hacke – der “Erziehungsberater der deutschen Nation” in Russland

[Von Eugen von Arb] Axel Hackes Bestseller “Der kleine Erziehungsberater, Geschichten aus dem Alltagsleben einer Familie mit drei kleinen Kindern” ist ins Russische übersetzt worden.

Der Autor kam persönlich nach St. Petersburg und stellte in der Majakowski-Bibliothek sein lustiges Buch einem entzückten Publikum vor.

Der erhobene Zeigefinger und die herausgestreckte Zunge auf dem Umschlagsbild von Michael Sowa sind stets wiederkehrende Wahrzeichen der Kindererziehung. Gerade in der russischen Gesellschaft, die oft noch etwas verstaubte Vorstellungen von Autorität und Erziehung pflegt, die aber ebenso gerne lacht, muss dieses Buch Furore machen. Die Hauptdarsteller sind immer dieselben – Axel Hacke als Vater, Antje die Mutter, und drei Kinder Anne, Max, Marie.

Bereits nach den ersten Zeilen schmunzelte und lachte der ganze Saal in der Majakowksi-Bibliothek, und dank der Einblendung der russischen Übersetzung kamen Hackes fidele Familiengeschichten in ihrer vollen Sprachenpracht beim russischsprachigen Publikum an. Kaum war die erste der drei- bis vierseitigen Geschichte gelesen, kam schon die nächste an die Reihe – man konnte sich nicht satt hören.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>