Ausländische Medien zur Wahl in der Ukraine

Ausländische Medien zur Wahl in der Ukraine

Die Wahlen in der Ukraine und der Sieg des Kandidaten Wolodymyr Selenski in der ersten Runde wurden zu einem der am häufigsten diskutierten Themen in den Weltmedien.

USA

CBS: Die vorläufigen Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine zeigten, dass Gewinner der Komödiendarsteller Vladimir Selenski ist, der keine Erfahrung in der Politik hat.

Dies spiegelt den leidenschaftlichen Wunsch der Ukrainer wider, einen Führer an der Spitze des Landes zu sehen, der nicht mit einer korrupten politischen Elite in Verbindung gebracht wird und in der Lage wäre, einen neuen Ansatz zur Lösung des fünfjährigen Konflikts mit von Russland unterstützten Separatisten in der Ostukraine vorzuschlagen.

Die Washington Post: Ukrainer wachten am Fool’s Day (1. April) in einer neuen Realität auf: Ein Komödienschauspieler ist dabei, den Posten des Obersten Oberbefehlshabers des Landes zu übernehmen. Am Ende des ersten Wahlgangs gewann der 41-jährige Selenski.

Obwohl bis zur zweiten Runde, in der Selenski Präsident eines der größten Länder Europas werden könnte, nur noch drei Wochen bleiben, ist noch unklar, welche Veränderungen diejenigen, die ihn unterstützen, erwarten. Selenski hat sich so sehr bemüht, jede Besonderheit in seinen Reden zu vermeiden, dass einige Kommentatoren vermutet haben, dass seine Kampagne auf einer „Spiegelstrategie“ basiert: Jeder Wähler sieht, was er oder sie sehen will. Anstatt Versprechungen zu machen, positionierte er sich als hartnäckiger Pragmatiker, der die Korruption bekämpfen und den Krieg mit von Russland unterstützten Separatisten in der Ostukraine beenden kann. Analysten warnen davor, dass dieses idealisierte Bild von Selenski sich schnell den Realitäten des angeschlagenen politischen Systems der Ukraine stellen könnte.

Forbes: Wie erwartet, hat die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine keinen absoluten Sieger gebracht. Wie erwartet – und das spiegelt auch den seltsamen Sachverhalt in der ukrainischen Politik wider – ist einer der beiden Kandidaten, die an der zweiten Runde am 21. April teilnehmen werden, der Schauspieler, der vor allem für die Rolle des Präsidenten in der TV-Serie bekannt ist.

Die Ukraine, die Teil der UdSSR war, hat seit ihrem Zusammenbruch im Jahr 1991 versucht, ihren Weg nach vorne zu finden. Die Ergebnisse der ersten Abstimmungsrunde haben diese Frage geklärt. Politisch schauen sowohl Selenski als auch Poroschenko nach Westen, und Poroschenko strebt die Mitgliedschaft der Ukraine in der EU und der NATO an.

Unabhängig davon, wer der nächste Präsident der Ukraine wird, hat er eine schwierige Aufgabe vor sich – den Wählern zu zeigen, dass er sowohl mit den internen Problemen des Landes als auch mit dem Konflikt mit Russland umgehen kann. Die Investoren werden auch auf den Nachweis einer starken Führung im In- und Ausland warten.

ABC: Selenski, der unter dem Motto des Wandels und dem Versprechen harter Antikorruptionsmaßnahmen kämpfte, verursachte eine Welle der Unzufriedenheit unter dem ukrainischen politischen Establishment, das die Wähler für zutiefst korrupt halten.

Weder Poroschenko noch Selenski wollen die Ukraine von ihrem seit 2014 laufenden pro-westlichen Kurs abbringen und sie wieder nach Russland orientieren. Selenski sagte, er werde direkte Gespräche mit Russland suchen, um den Krieg im Osten zu beenden, der das Leben von 13.000 Menschen forderte. Selenskis Kritik an seiner mangelnden politischen Erfahrung hat seinen Appell als Person außerhalb der aktuellen politischen Elite noch nicht geschwächt. Unterstützt wird er von vielen Aktivisten und pro-westlichen Reformern, die bei den Protesten nach 2014 eine herausragende Rolle spielten und von Poroschenko enttäuscht waren.

Bloomberg: Selenski verdankt seine Popularität vor allem dem Mangel an politischem Gepäck, obwohl er sich bereits mit autoritativen Reformern umgeben hat. Der Schauspieler kritisiert Poroschenko für Betrug und finanzielle Schwierigkeiten, die seit seinem Amtsantritt nicht aufgehört haben. Das bedeutet jedoch nicht, dass Selenski selbst gegen vage Anschuldigungen immun ist, da er seine politischen Verbindungen zu dem Milliardär, dessen Fernsehkanal seine Sendung sendet, ständig leugnen muss. Poroschenko seinerseits deutete an, dass er versuchen würde, die festen Anhänger von Selenski anzuziehen, indem er begann, junge Wähler zu pflegen, und betonte die Unerfahrenheit seines Gegners.

Großbritannien

BBC: In den letzten Wochen hat Selenski Berater mit ausreichender Autorität in sein Team aufgenommen, um alle davon zu überzeugen, dass er, obwohl er völlig unerfahren scheint, kluge Leute um sich versammelt hat. Jetzt muss sich Herr Selenski auf den zweiten Wahlgang konzentrieren, der in drei Wochen stattfinden wird. Sein Gegner Peter Poroschenko wird von Managern im ganzen Land unterstützt, und er hat etablierte Teams vor Ort, so dass der Sieg von Selenski alles andere als klar ist.

Financial Times: Einer der Standpunkte der Analysten ist, dass die Menschen so wütend auf Herrn Poroschenko sind, weil er ihren Lebensstandard nicht erhöhen und die Korruption bekämpfen konnte, so dass es für ihn schwierig sein wird, genügend Stimmen von den Wählern zu erhalten, die für die Kandidaten gestimmt haben, die nach der ersten Runde aus dem Präsidentschaftswahlkampf ausgeschieden sind, darunter Frau Timoschenko, die pro-russische Kandidatin Juri Boiko und der Reformist Anatoli Grizenko.

Poroschenkos Team wird sich voraussichtlich darauf konzentrieren, Selenskis Bereitschaft, eine verantwortungsvolle Position einzunehmen, in Frage zu stellen, ebenso Gespräche mit westlichen Unterstützern der Ukraine sowie dem russischen Präsidenten Vladimir Putin aufzunehmen. Menschen, die Poroschenkos Team nahe stehen, glauben, dass diese versuchen werden, Selenskis Loyalität gegenüber der Ukraine in Frage zu stellen, und erinnern sich daran, dass der russischsprachige Schauspieler in einigen Äußerungen Zweifel an seiner Fähigkeit geäußert hat, sich als Ukrainer zu identifizieren.

Für Poroschenko war der Einzug in die zweite Runde eine große Leistung, da er vor neun Monaten nicht mehr als möglicher Gewinner galt. Als Patriot, der das Land vor der russischen Aggression und als Verteidiger der ukrainischen Sprache und Kultur verteidigte, gelang es ihm, sich in die zweite Runde zu drängen.

Frankreich

Le Figaro: Ein Neuling in der Politik – der Komiker Wladimir Selenski – stand im ersten Wahlgang am Sonntag an der Spitze des Wahlgangs und muss in der zweiten Runde am 21. April mit dem amtierenden Präsidenten Petro Poroschenko kämpfen. Die Stimmabgabe ist von großer Bedeutung für das kriegsgeplagte Land, das an der Schwelle zur Europäischen Union steht. Trotz der Zweifel unter den Gegnern an seiner Führungsfähigkeit und den vagen Konturen seines Programms hat dieser atypische Kandidat durch die Verdrängung von Eliten gewonnen, was einen weltweiten Trend widerspiegelt, der in der Ukraine nach Jahren schwerer wirtschaftlicher Not und Korruptionsskandalen besonders ausgeprägt ist.

Die Ukraine mit ihren 45 Millionen Einwohnern ist heute eines der ärmsten Länder Europas. Obwohl sie sich mit Russland gestritten und sich entschlossen dem Westen zugewandt hat, befindet sie sich in der schwersten Krise seit der Unabhängigkeit 1991. Dem Aufstieg pro-westlicher Politiker im Jahr 2014 folgten die Annexion der Krim und der Konflikt mit den Separatisten im Osten, von dem 13.000 Menschen betroffen waren.

Selenski führte keinen Wahlkampf im herkömmlichen Sinne und setzte auf Auftritte mit seinem Unternehmen, soziale Netzwerke und Fernsehauftritte. Obwohl die Befürworter ihn als neue Figur in der verhärteten politischen Landschaft sehen, betrachten ihn die Gegner als Diener des „entehrten“ Oligarchen Igor Kolomoiski, dem Feind von Poroschenko, was er es selbst bestreitet.

AFP: Die Überraschung dieser Kampagne – der Sieg in der ersten Runde des 41-jährigen Komikers und Geschäftsmannes Wladimir Selenski, dessen Erfahrung mit der Macht auf die Rolle des Präsidenten in der TV-Serie reduziert ist – übertraf alle Erwartungen.

Poroschenko, dem die Annäherung an den Westen, die Wiederherstellung der dekadenten Armee und die Einleitung von Wirtschaftsreformen zugeschrieben wird, wird vorgeworfen, keinen Kampf gegen Korruption zu führen, die das Hauptthema während der Maidan-Revolution war, die ihn vor fünf Jahren an die Macht brachte. Er hat es in die zweite Runde geschafft, aber mit einem Rückstand, der schwer aufzuholen ist.

Le Monde: Selenski hat nur noch drei Wochen bis zur zweiten Runde am 21. April Zeit, um zu beweisen, dass er tatsächlich ein Diener der Menschen in einem Land sein kann, das von den schwersten Krisen erschüttert ist, denen der Präsident ausgesetzt sein könnte.

Deutschland

Frankfurter Rundschau: Die ukrainischen Wähler waren am Sonntag nicht zu beneiden. Sie hatten die Wahl zwischen dem amtierenden Präsidenten Petro Poroschenko und Julia Timoschenko, einer „Ölprinzessin“, die davon träumt, ihre ehemaligen Oligarchenkollegen in ihrer Faust zu halten. Der Fernsehkomiker Vladimir Selenski ergänzte sie und bot der Öffentlichkeit gute Witze über Wettbewerber, aber keine Sendung. Insgesamt gab es 39 Kandidaten, meist zweifelhafte.

Was die Ukraine nach den Wahlen erwartet, ist noch unbekannt. Selenskis Kampagne gilt als ein Projekt des entehrten Oligarchen Igor Kolomoiski, der in Feindschaft mit Poroschenko steht. WennSelenski Präsident wird, kann eine neue Kampfrunde beginnen, die zu Poroschenkos Exil führt.

Handelsblatt: Der Anführer ist ein Mann, der sich selbst entsorgt, weil er nicht Mitglied des politischen Establishments ist – 41-jähriger Unternehmer, Schauspieler und Humorist Wladimir Selenski. Anstatt zu werben, hat er eine Konzerttournee durch das Land organisiert und die letzten drei Episoden seiner sehr erfolgreichen Serie „Diener des Volkes“ gezeigt. Darin spielt Selenski einen Geschichtslehrer, der zufällig Präsident der Ukraine wird. Wie man so schön sagt, wird er am Ende der Serie seine geteilte Heimat vereinen.

Auf der einen Seite ist die Ablehnung von Poroschenko durchaus verständlich, denn 49% der Bevölkerung sind „unter keinen Umständen“ bereit, für ihn zu stimmen. Aber Selenski werden unbequeme Fragen gestellt. Was will er für sein Land, mit wem will er zusammenarbeiten? Darüber hinaus zeigt er seine Videoproduktion auf dem Fernsehsender „1+1“, der Igor Kolomoiski gehört, einem Oligarchen mit zweifelhaftem Ruf, der seine Position als Leiter der Region Dnjepropetrowsk unter Poroschenko verloren hat.

Bild: Im Wahlkampf konzentrierte sich Poroschenko fast ausschließlich auf das Thema Krieg. Kein Wort über Reformen, Zukunft, Perspektiven. Er sprach kaum darüber, wie man das Durchschnittsgehalt (300 € pro Monat) erhöhen kann, wie man die Gaspreise senken kann, die mit der EU-Mitgliedschaft einhergehen werden. Viele Menschen wandten sich von Poroschenko ab und stimmten für jemanden, der überhaupt keine Erfahrung in der Politik hat – Wladimir Selenski.

Italien

La Stampa: Die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine mit der Teilnahme des Komikers Wolodymyr Selenski und des amtierenden Präsidenten Petro Poroschenko ist ein Duell zwischen den Anhängern Europas, aber vor allem – der Kampf um die Beziehungen zwischen Kiew und Moskau und die Beilegung des Konflikts in Donbass. Die erste Runde war für Selenski ein großer Erfolg. Durch die Wahl zwischen den beiden Kandidaten geben die Wähler an, welche Art von Linie sie wollen, damit das Land versucht, aus der Wirtschaftskrise herauszukommen und die Kämpfe in Donbass zu beenden. Beide Kandidaten schauen nach Westen, aber ihre Pläne für Donbass sind unterschiedlich, und Experten sagen, dass Selenski eine bessere Chance hat als Poroschenko, Putin zu kontaktieren.

Il Giornale: „Schokoladenhersteller“ (Präsident Petro Poroschenko) oder „Orangenheldin“ und „Gaskönigin“ (Nationalistin Yulia Tymoshenko). Der Komiker Vladimir Selenski, der seinen eigenen Fernsehcharakter in den Präsidentenpalast in Kiew verlegen will und ist wahrscheinlich der beliebteste.

Wenn wir über die Ukraine sprechen, vor allem nach der jüngsten Aufnahme des Sängers Al Bano in die offizielle Liste der Personen non grata, ist die Versuchung groß, nicht mehr zu versuchen, etwas zu verstehen und eine oberflächliche ironische Bewertung vorzunehmen. Aber in der Tat sollte dieses europäische Land mit einer Fläche, die doppelt so groß ist wie die Italiens, und einer Bevölkerung von 50 Millionen Menschen aus einer Reihe guter Gründe ernst genommen werden. Zumindest, weil diese Wahlen, selbst wenn wir seltsame Charaktere beobachten, abgesehen von einem erheblichen Korruptionsfaktor, wirklich demokratisch sind, im Gegensatz zu denen in vielen anderen ehemaligen Sowjetrepubliken, angefangen bei Russland. Und auch weil die Ukraine, die sich in einer tiefen Wirtschaftskrise befindet und von der Lobby der Oligarchen verwaltet wird, ein beträchtliches geopolitisches Gewicht hat, da sie zwischen zwei historischen Blöcken des Westens und des Ostens liegt, die erhalten bleiben, auch wenn es keinen Sinn macht.

Österreich

APA: Trotz des großen Vorteils des Fernsehkomikers Wolodymyr Selenski bei den Präsidentschaftswahlen am Sonntag in der Ukraine hat der amtierende Präsident Petro Poroschenko am Abend desselben Tages seinen Sieg in der zweiten Runde am 21. April nicht bezweifelt. Obwohl die Fakten und Zahlen gegen ihn sprechen, glauben viele Ukrainer immer noch, dass Poroschenko dazu in der Lage sein wird. Von großer Bedeutung für Poroschenko und Selenski werden die Positionen der Präsidentschaftskandidaten mit weniger Stimmen sein.

Die Presse: Was beweist das überraschend gute Ergebnis von Selenski? Kurz gesagt: Die Wähler haben die Nase voll. Ein gutaussehender Kandidat, Selenski, der sich gegen das Establishment ausspricht, symbolisiert Protest, Verzweiflung und Hoffnung. In seinen Comedy-Shows zeigte er oft, was korrupte Politiker verdienen: Spott und Bosheit. Poroschenkos schlechtes Ergebnis ist ein Spott der Wähler.

Die Schlüsselfrage lautet: Ist Selenski wirklich ein Vertreter der neuen Generation reiner Politiker, die von den Bürgern der Ukraine so sehr erwartet werden?

Oder ist es nur eine neue Variante der gleichen undurchsichtigen Figur? Sein vermeintlicher Sponsor – Oligarch Igor Kolomoiski und sein eher populistischer Fernsehsender „1+1“ – geben leider keine Hoffnung für das Beste. Wir können verstehen, dass die Bürger der Ukraine genug von ihren korrupten Politikern haben. Daher kann Selenski zu einer tragischen (und irreführenden) Wahl werden.

Tschechische Republik

Právo: Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine gewann ein Komiker ohne politische Erfahrung. Er wird vor allem von jungen Menschen geliebt. Seine verletzliche Seite ist seine Verbindung mit dem umstrittenen ukrainischen Oligarchen aus Dnipropetrowsk (heute Dnipropetrowsk), Igor Kolomoiski. Der Erfolg von Selenski, der bestreitet, dass er eine von Kolomoiski geführte Puppe ist, gilt nicht nur als Triumph des Populismus. Die Hauptsache ist, dass es die Verweigerung aller etablierten Strukturen ist.

Mlada fronta dnes: Unabhängig davon, wer die Wahlen in der Ukraine gewinnt, wird es keine Änderungen geben. Keiner von ihnen wird durch seinen Sieg grundlegende Veränderungen bringen. Die Ukraine befindet sich in einer Notlage, und ihre revolutionären Farben sind verblasst. Keiner der Politiker weiß, was er als nächstes tun soll, obwohl er vorgibt, allwissend zu sein. Das amtierende Staatsoberhaupt hat seinen eigenen Plan. Er versucht, das Thema der Bedrohung der Nation aufzublasen. Er hängt Poster mit Inschriften auf: „Poroschenko oder Putin“ verwendet chauvinistische Rhetorik über „Moscals“. Unter seiner Herrschaft sind Demonstrationen rechtsextremer Kräfte erlaubt.

Selenski ist in der Tat eine Person aus der virtuellen Welt. Er dominiert soziale Netzwerke, und er drückt die große Irritation der Bevölkerung aus. Aber er hat auch eine schwache Seite: Obwohl dieser Komiker wie ein Mann auf der Straße erscheinen mag, der noch nicht mit Schlamm verunreinigt ist, ist er in Wirklichkeit ein trojanisches Pferd. Er wird von Magnat Igor Kolomoiski geleitet, der durch die Konfrontation mit Poroschenko viel Geld verloren hat.

Polen

Gazeta Wyborcza: Der endgültige Abschluss der Präsidentschaftswahlen, deren Ergebnisse von allen Kandidaten akzeptiert werden, wird nicht so bald kommen. Der Versuch, Menschen zum nächsten „Maidan“ zu versammeln, wird jetzt und wahrscheinlich auch nach der zweiten Runde am 21. April fortgesetzt. Die Ukraine hat eine lange Zeit der Unsicherheit vor sich und ist an ihren weltweiten Problemen interessiert. Julia Timoschenko schaffte es nicht in den zweiten Wahlgang. Wolodymyr Selenski und Petro Poroschenko werden daran teilnehmen. Es kann aber trotzdem passieren. Das ist die ukrainische Demokratie.

Rzeczpospolita: Fast jeder dritte Ukrainer, der am vergangenen Sonntag am ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen teilnahm, stimmte für einen Komiker, der keine Erfahrung mit Macht und politischen Programmen hat. Daher ist es durchaus möglich, dass Vladimir Selenski nach dem zweiten Wahlgang in drei Wochen zum neuen Staatsoberhaupt wird. Dies ist eine mörderische Strafe für fünf Jahre für Petro Poroschenko und sein Team. Im Vergleich zu Selenski Poroschenko ist er sicherlich sicherer und damit ein besserer Kandidat. Und heute haben wir keine andere Wahl, als ihm die Daumen zu drücken. Aber das ist nicht die beste Aussicht für die Ukraine.

[mit Material von TASS, übersetzt hmw/russland.NEWS]

COMMENTS