Auch die Kaliningrader Regierung ist misstrauisch

image_pdfimage_print

Nach dem Zusammenbruch der „Investbank“ sucht die Regierung eine neue Bank für die Gehaltszahlungen an die Regierungsangestellten.

Und um auf „Nummer sicher“ zu gehen, hat man sich für die „SberBank“ entschieden – die Nummer Eins in Russland und praktisch „unkaputtbar“.

Gründe, weswegen andere Banken von der Ausschreibung ausgeschlossen worden waren unterschiedlich. Die Bank „Petrokommerz“ verfügt in Kaliningrad nur über sechs Bankautomaten, gefordert waren aber mindestens zehn. Die Bank „Home Kredit and Finance“ verwies überhaupt auf andere Bankautomaten, die nicht ihr sondern einer anderen Organisation gehörte. Die Bank „WTB24“ wurde ausgeschlossen, weil es technische Fehler in den Bewerbungsunterlagen gab. Somit blieb nur noch die SberBank als einziger Bewerber und die 1.136 Angehörigen der Kaliningrader Gebietsregierung werden zukünftig nun ihr Gehalt über diese Bank erhalten.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>