ARD verheddert sich in den Untiefen der Ukraine-Berichterstattung

image_pdfimage_print

[Florian Rötzer] Gerade erst hatte man einen Fehler in den Tagesthemen korrigiert, taucht auch schon der nächste auf – und wurden die Tagesthemen vom 20. Mai schnell in der Mediathek unzugänglich gemacht

Heute schrieb Malte Daniljuk unter dem hoffnungsvollen Titel Glasnost bei ARD-Aktuell, dass sich die ARD erneut für ihre Ukraine-Berichterstattung entschuldigen musste. Thomas Roth entschuldigte sich für einen Bericht des Moskau-Korrspondenten Udo Lielischkies vom 20. Mai 2014, nach dem zwei Bürger der Stadt Krasnoarmeysk durch „Kugeln der neuen Machthaber“ getötet wurden. Täter waren aber Angehörige einer ukrainischen Miliz.

 weiter bei telepolis >>>