„Anonymous Russia“ greift offizielle Webseiten in Russland an

Mehrere offizielle Webseiten in Russland sind heute attackiert worden.

Die Webseite des russischen Präsidenten www.kremlin.ru arbeitet mit Störungen infolge einer DDos-Attacke, teilte der Kreml-Pressedienst am Freitag mit.

„Eine starke Attacke auf die Webseite ist im Gange, deshalb kann es bei der Arbeit zu Störungen kommen“, hieß es beim Pressedienst. „Unternommen werden Maßnahmen zur Wiederherstellung einer normalen Arbeit der Ressource.“

Wie es hieß, wurden am Freitagmorgen auch andere wichtige russische Webseiten von Hackern angegriffen, unter anderem die Homepage der Zentralbank Russlands.

Auf dem Twitteraccount von „Anonymous Russia“ (https://twitter.com/LegionRussia) werden seit Stunden aktuelle Nachrichten von Seiten veröffentlicht, die attackiert wurden.

Wahrscheinlich hängt die Attacke mit der Sperrung von russischen Internetseiten zusammen, die Aufgrund einer staatsanwaltschaftlichen Verfügung gestern Nacht offiziell gesperrt wurden.

Anonymous ist bereits mehrfach während der Krise in der Ukraine in Erscheinung getreten.

Einmal hat „Anonymous Ukraine“ ein E-Mailaccount geknackt und für Klitschko kompromittierende Mails veröffentlich, ein anderes Mal hat „Anonymous Ukraine“ den Cyberwar erklärt.