Anmerkung zu „Die Verfassung der Volksrepublik Donezk ….“

Betrifft Die Verfassung der Volksrepublik Donezk: Russischer Nationalismus, Klerikalismus und Kapitalismus

Nach einem ersten Erschrecken über diesen reaktionären Text bin ich zu der Ansicht gekommen, dass der unter dieser Überschrift besprochene Text nicht „die“ Verfassung der Volksrepublik Donezk sein kann!

Zu widersprüchlich sind die Meldungen, die man aus diesem Geschehen bekommt.

Auf Nachfragen bei „Indymedia“ bekam ich die Antwort, sie seien eine freie Plattform. Sie wüssten nicht, wer den Text eingestellt hat und hätten von daher auch keinen Zugang zur Quelle.

Über Boris Kagarlitzki vom „Institut für Erforschung der Globalisierung und sozialer Bewegungen“ in Moskau erhielt ich die Information, dass es mehrere Versionen einer „Konstitution“ gebe, aber keine, die von einem Plebiszit angenommen worden wäre.

Meine eigene Vermutung geht in die gleiche Richtung.

Solange die Authentizität der von „Indymedia“ veröffentlichten Version nicht erhärtet ist, scheint es mir angebrachter

a) in der Überschrift von  e i n e r  Version für einen Konstitutionsvorschlag zu sprechen

b) dazu aufzurufen evtl. andere im Umlauf befindliche Versionen an russland.ru zu schicken, mindestens öffentlich zugänglich zu machen.

Eine Übersicht über den gesamten Text ergibt, daß der Text

a)      eine Mischung aus russophiler und liberal-sozialistischer  Orientierung ist,

b)      daß er noch nicht verabschiedet ist.

[Kai Ehlers]

 

Über den Autor

Kai Ehlers
Selbstständiger Forscher, Buchautor, Presse- und Rundfunkpublizist. Mit Vorträgen, Seminaren, Workshops und Projekten bei Bildungsakademien, freien Trägern, politischen Gruppen in Deutschland und Russland tätig. Schwerpunkt liegt auf den Wandlungen im nachsowjetischen Raum und deren lokalen wie auch globalen Folgen.