Alle frei – Die Eisbrecher in der Antarktis

Der chinesische Eisbrecher Xuelong (Schnee-Drache) hat das Packeisfeld vor der antarktischen Küste erfolgreich verlassen. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, ist es dem Eisbrecher am Dienstagnachmittag gelungen, eine Schneise durch die Eisschichten zu brechen. „Schnee-Drache“ saß seit vergangenem Freitag im Packeis fest.

Zuvor hatte der Bordhubschrauber des Eisbrechers alle 52 Passagiere des bereits seit zehn Tagen im Eis eingeschlossenen russischen Schiffes Shokalkskiy sicher auf den australischen Eisbrecher „Aurora Australis“ transportiert.

„Schokalski“ befreit sich selbstständig

Auch das Forschungsschiff „Akademik Schokalski“ befreite sich selbstständig aus dem Eis.

„Das Schiff wechselt Kurse und Geschwindigkeiten und fährt weiter nach Norden. Die Geschwindigkeit macht sieben Knoten aus, der technische Zustand des Schiffs ist befriedigend“, teilte der Kapitän des Schiffs, Igor Kisseljow, mit.

An Bord der „Akademik Schokalski“, die am 25. Dezember in der Antarktis im Eis stecken blieb, waren 74 Menschen – die russische Besatzung und 52 Passagiere, eine Gruppe von Forschern einer australischen Antarktis-Expedition.

Material von CRI-Online und Stimme Russlands