Alexei Kudrin: „Sanktionen werden drei Jahre dauern“

Foto: premier.gov.ru CC BY-SA 3.0Foto: premier.gov.ru CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

Der frühere russische Finanzminister und Leiter des Komitees für Bürgerinitiativen Alexei Kudrin, der kürzlich seinen 55. Geburtstag feierte, setzte die Frist der Sanktionspolitik auf drei Jahre fest. Der alte Hase der russischen Wirtschaft nutzt seine Narrenfreiheit gerne, um von Zeit zu Zeit ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern – seine Prognosen haben sich bis jetzt als erstaunlich solide erwiesen.

So gab er auch in den vergangenen Tagen einige interessante Statements an die Presse weiter. Zum Beispiel setzte er die Dauer der Sanktionspolitik zwischen Ost und West auf drei Jahre fest. Er begründete dies in erster Linie damit, dass in den Minsker Vereinbarungen zwischen Streitparteien in der Ukraine ernsthafte Bemühungen auf beiden Seiten sehe, unter anderem sei die Kriegsbereitsschaft gesunken und man suche nach Lösungen für die Bevölkerung im Krisengebiet.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>