Abrissarbeiten im Nikolski-Markt – Denkmalschützer schlagen Alarm

Am 9. Mai wurde innerhalb des Gebäudekomplexes des Nikolski-Markts im Zentrum Petersburgs mit Abrissarbeiten begonnen, obschon dafür keine Genehmigung vorlag. Nachdem Aktivisten Alarm geschlagen hatten, griff der städtische Denkmalschutz ein und stoppte bis auf weiteres den Umbau, durch den das Gebäude in ein Business-Center umgewandelt werden soll.

Eine Komission mit dem Chef des Denkmalschutzamtes Alexander Leontiew an der Spitze besuchte die Baustelle und liess den Abriss offiziell stoppen, da die Baufirma bislang nur die Genehmigung hatte, das Gebäude für den Umbau vorzubereiten. Dazu gehörte der Bau von Absperrungen und Baugerüsten.

Bis am 17. Juni soll nun geprüft werden, inwiefern das Bauunternehmen die Richtlinien des Projekts gebrochen hat und ob und wie die Arbeit weitergeführt werden kann. Der Nikolski-Markt, der unweit der Nikolai-Kirche am Krjukow-Kanal gelegen ist, gehört zu den ältesten Bauten Petersburgs (18. Jahrhundert) und steht unter föderalem Denkmalschutz. Bis zu 2017 soll darin ein Einkaufszentrum mit zweistöckigem Parkhaus, einem Hotel und einem Fitness-Klub entstehen.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>