Wirtschaftslage gezielt schlecht geredet

[Sönke Paulsen] Zwar ist es um den Wirtschaftskrieg gegen Russland stiller geworden. Vernunft aber ist in der westlichen Politik und bei ihren medialen Unterstützern nicht eingekehrt.

Erstaunlich, dass die westliche Presse weiter auf dem Kriegspfad gegen Russland ist. Denn eigentlich hat es Sanktionen gegen viele Organisationen und Personenkreise im Westen gegeben, die im Rahmen des letzten Jahres die internationale Diplomatie massiv erschwert haben. Zuvorderst die Medien, insbesondere im Printbereich, die erhebliche Auflageneinbrüche zu verzeichnen hatten. Die TAZ beispielsweise verlor innerhalb eines Jahres bis zu 20% ihrer Leser. Über die Sanktionen der Leser gegen krisenverschärfende Berichterstattung in propagandistischer Manier wurde im Freitag bereits berichtet.

Auch die Wirtschaft zahlt einen hohen Preis für die unkluge und überzogene Reaktion der Politik auf die Ukraine-Krise und für das Jahr 2015 sind durch den Verlust des Russland-Geschäftes deutliche wirtschaftliche Einbrüche in der gesamten EU zu erwarten.

Wer es noch nicht mitbekommen hat. Auch in der politischen EU hängt der Haussegen seitdem massiv schief, weil …..

weiter bei »Freitag« >>>>>>>>>