Wie Russlands Wirtschaft auf den Brexit reagierte

Foto: CC0 Public Domain via PixabayFoto: CC0 Public Domain via Pixabay
image_pdfimage_print

[Von Simon Schütt/Ostexperte.de] – Dem Brexit konnten Sie gestern wohl kaum entkommen: Großbritannien hat sich in einem Referendum mit knapp 52 Prozent der Stimmen für einen Austritt aus der EU entschieden. „Einschnitt für Europa“, Schock, Marktpanik. So sah es in Europa aus. Wir haben uns hier für Sie einige Reaktionen der russischen Wirtschaft angesehen.

Auch in Russland konnten sich die Wirtschaft dem Brexit natürlich nicht entziehen. Die russischen Aktienindizes RTS und MICEX fielen bei der Eröffnung um 5,4 bzw. 3,1 Prozent. Im Vergleich zum Einsturz des DAX von 10 Prozent war das aber vergleichsweise gering.

Eine weitere für Russland bedeutende Auswirkung war, dass der Ölpreis für die Sorte Brent (ICE; Lieferung August) am Morgen von deutlich über 50 Dollar pro Barrel um 6,6 Prozent einsackte.

Wohl auch dadurch wurde der Dollar-Rubel-Kurs vom Brexit in Mitleidenschaft gezogen. Die russische Währung fiel zunächst um 5,5 Prozent. Das war der deutlichste Rückgang seit Mai. Sie erholte sich dann aber gegen Mittag wieder auf 2,5 Prozent. Der Euro-Rubel-Kurs blieb hingegen weitgehend gleich, weil der Euro ebenfalls gegenüber dem Dollar nachgab.

weiter bei Ostexperte.de >>>