Wer schoss die MH17 ab?

image_pdfimage_print

Aufgrund der außerordentlichen Brisanz dieses Themas und der kritiklosen Übernahme des Berichts des Recherchebüros CORRECT!V in deutsche Mainstreammedien geben wir einen Leserbeitrag wieder, denn so klar, wie es CORRECT!V erscheinen lassen will, ist es wohl doch nicht.

Von: Frank.xxxx.xx [mailto:Frank.xxxx.xx]
Gesendet: Sonntag, 11. Januar 2015 21:22
An: redaktion@russland.ru
Betreff: Bericht von correkt!v

Liebe Freunde,

Den von Ihnen abgedruckten Bericht dieses sogenannten Recherchebüros correkt!v habe ich mir sehr genau durchgelesen. Wenn es nicht um so ein tragisches Ereignis gehen würde, könnte man dieses Pamphlet als haarsträubendes Horrormärchen durchgehen lassen.
Aber das kann man nicht. Sie können diesen Bericht nicht unkommentiert von wirklichen Fachleuten so stehen Lassen. Ich bin kein solcher Fachmann, kann aber meinen Kopf zum Denken gebrauchen und kann mir noch einiges merken.

Der dort angeführte Rupert Smid als „der Fachmann“ für russische Waffen scheint nicht so die allumfassenden Kenntnisse zu haben, wie da beschrieben wird.

Das was andere ehemalige Offiziere der NVA, die mit diesen Waffen durch entsprechende Manöver und das Studium der Bedienung einer solchen BUK – Einheit einschätzten und bei verschiedenen Medien aussagten, wären erstens die Fluzeugteile in einem viel schlechteren Zustand und völlig durch entzündeten Treibstoff schwarz und verkohlt. Auch die Leichen und das Gepäck wären nicht mehr in diesem Zustand gewesen, sondern verbrannt und verkohlt. Die Wirkung einer solchen Rakete, so die Aussagen, hätte dieses Flugzeug vollkommen zerfetzt. auch die runden Einschüsse und Einschläge in die Flugzeughaut würden auf einen anderen, einen Beschuss aus der Luft hindeuten.

Der Start der Rakete hätte, so richtig Smid, ein explosionsähnliches Geräusch gegeben. Einen weiteren Knall beim Durchbruch durch die Schallmauer und einen dritten Knall bei der Explosion des Sprengkopfes. Die beiden „Schallgeräuche“ in der Luft wären aber in einem Umkreis von mindestens 10 km zu hören gewesen.
Wer hat d a s gehört. Beim Flug der Rakete entsteht ein Kondensstreifen, der nach Meinung echter Fachleute ca. 10 min. sichtbar bleibt, quasi als weiße Säule nicht am, sondern in den Himmel.
Da nützen auch alle hübschen Erzählungen von correct!v über Besuche bei ukrainischen Omas und Dorfbewohnern nichts.
Dadurch wird der Bericht nicht objektiver. Auf andere Ausschmückungen, die da angeführt werden, spare ich mir, einzugehen. Ich würde demzufolge wie auch Correct!v mich in Vermutungen ergehen.

Aber wirklich interessant und nachdenkenswert sind doch die bisherigen Verhaltensweisen von den ukrainischen Behörden und den USA, die ihre Erkenntnisse, ihre Aufzeichnungen nicht herausgeben. Warum stuft die niederländische Ermittlergruppe die gespeicherten Daten der Blackboxen als Geheim ein?
Wieso kommt dieser bunt geschmückte Correct!v-Bericht gerade jetzt auf den Markt, wo es Zeugenaussagen gibt, die die bisherigen Aussagen der Ukraine der Lüge bezichtigen?
Wenn man so sicher wäre bei den ukrainischen Behörden, könnte man doch einer Befragung des bezichtigten ukrainischen Piloten zustimmen. Ihm kann doch gar nichts passieren. Er bleibt doch in der Ukraine. Bei Erfolglosigkeit läge doch die Blamage auf russischer Seite. Oder sollte man sich um das Wohlergehen dieses Piloten Sorgen machen? So nach dem Motto, nur ein toter Zeuge ist ein guter Zeuge?

Alle diese schon mal diskutierten Bereiche werden von den Correkt!v-„Ermittlern“ nicht beachtet. Statt dessen ergeht man sich in Schilderungen über Ängstlichkeiten von Anwohnern, die offensichtlich nicht das wahrgenommen haben, was diese Correct!v-Leute ihnen unterstellen.

Ich finde, diese schlimme Angelegenheit mit dem „Absturz“ von MH17 und dem Tod so vieler unschuldiger Menschen ist wirklich zu wichtig und zu ernst, als dass hier von einer objektiven Presse gestattet wird, dass man Dreck unter den Lehm rührt. Das machen die deutschen Systemmedien und deren Verbündete in Natoland schon zur Genüge.
Sie sehen doch selbst, wie von UA/Nato/USA-Seite alle diese Verbrechen, wie die Morde von Februar 2014 auf dem Euro-Maidan, denen am 2.5.2014 in Odessa, und das Massaker in Mariupol, die systematische Zerstörung der gesamten Infrastuktur in den Gebieten von DVR und LVR und den Beschuss von Krankenhäusern, Schulen, Kindergärten und Wohnhäusern auch mit geächteten Waffen vertuscht werden sollen.

Ich bitte das zu bedenken und gegebenenfalls entsprechend zu reagieren.

Als aufmerksamer Leser Ihrer Internet-Seite
und mit freundlichen Grüßen

Frank J.