russland.RU berichtet in Wort und Bild aus Russland und über Russland. Ungebunden, unabhängig und überparteilich. Ohne Vorurteile und Stereotypen versucht russland.RU Hintergründe und Informationen zu liefern um Russland, die Russen und das Leben in Russland verständlicher zu machen. Da wo die großen Verlage und Medienanstalten aufhören fängt russland.RU an.



06-09-2006 Russland und die Vogelgrippe
Erprobung von Vogelgrippevakzin nähert sich ihrem Abschluss
Das Forschungsinstitut für Grippe Sankt Petersburg plant, am 25. September die Endergebnisse der Erprobung eines Vogelgrippevakzins zu erhalten.

Das teilte Jelena Doroschenko, Mitarbeiterin der Forschungseinrichtung, im Gespräch mit RIA Novosti mit. "Wir befinden uns jetzt in der Etappe der Kontrolle des Antikörperniveaus bei den Freiwilligen, denen das Vakzin verabreicht worden ist. Es wurden insgesamt 720 Proben bei 240 Freiwilligen entnommen. Die Proben wurden im Staatlichen Kontrollinstitut ‚Tarassewitsch' in Moskau verschlüsselt. Nach der Erprobung des Vakzins am 25. September werden wir die Ergebnisse erhalten", sagte Jelena Doroschenko.

Ihr zufolge wird das Vakzin als immunogen gelten, wenn bei 60 Prozent der Versuchspersonen ein Wachstum von Antikörpern gegen das Virus H5N1 zu beobachten sein wird.

"Es gibt jetzt allen Grund zu der Behauptung, dass dieses Niveau über 60 Prozent liegen wird", sagte die Expertin.

Sie erinnerte daran, dass das Vakzin gegen Vogelgrippe auf der Basis des Virusstammes H5N1 entwickelt wurde, das britische Wissenschaftler nach einem als Rückgenetik bekannten Verfahren gewonnen hatten.

"Dieser Stamm vermehrt sich gut in Hühnerembryos und kann nicht auf Menschen übertragen werden", sagte die Forscherin.

Der Direktor des Forschungsinstituts für Grippe, Oleg Kisseljow, hatte bereits früher RIA Novosti mitgeteilt, dass "das Präparat ein Ersatzvakzin ist und im Falle der Entwicklung einer Vogelgrippe-Pandemie kein Allheilmittel sein wird". [ RIA Novosti ]